KFC Uerdingen: Auch Gnaase und Kiprit vor Absprung?

Die ungewisse Zukunft des KFC Uerdingen nach dem angekündigten Ausstieg von Investor Mikhail Ponomarev und der beantragten Insolvenz hat längst auch die Mannschaft erreicht. Laut der "Westdeutschen Zeitung" sollen derzeit auch Dave Gnaase und Muhammed Kiprit einen Vereinswechsel anstreben. 

Substanzverlust droht

Als der KFC am Donnerstag bekanntgab, ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltungsverfahren eingeleitet zu haben, betonte Geschäftsführer Nikolas Weinhart, dass es "unabdingbar" sei, den Kader auf Einsparpotenzial zu beleuchten, "um die laufenden Kosten zu senken". Heißt: Bis zum Ende der Transferperiode wird sich der KFC wohl von einigen Spielern trennen. Stefan Velkov (wohl zum MSV Duisburg) und Heinz Mörschel (Dynamo Dresden) sind bereits weg, Dave Gnaase und Muhammed Kiprit könnten in Kürze folgen. Mit Gnaase (16 Einsätze) würde der KFC seinen Stammspieler im defensiven Mittelfeld verlieren, Kiprit ist nach dem Mörschel-Abgang mit vier Treffern derzeit bester Torjäger. Entsprechend droht dem Klub ein Substanzverlust.

Gelingt der sportliche Klassenerhalt?

Und da die Verpflichtung gleichwertiger Neuzugänge kaum machbar sein dürfte, stellt sich die Frage, ob der KFC mit einem reduzierten Kader – qualitativ wie quantitativ – den sportlichen Klassenerhalt schaffen wird. Schließlich werden dem Klub aufgrund der Insolvenz noch drei Punkte im grünen Tisch abgezogen. Nach aktuellem Stand stünde Uerdingen damit nur noch einen Punkt vor den Abstiegsplätzen. Es kündigen sich spannende Woche an.

 
Back to top button