KFC "äußert verärgert" über Stadionsperre: "Sind das Opfer"

Aufgrund einer ausstehenden Mietzahlung hat der Betreiber der Merkur Spiel-Arena dem KFC Uerdingen am Freitag ein Hausverbot für das Heimspiel gegen den FC Ingolstadt ausgesprochen. Der KFC reagierte am Abend in einer Stellungnahme "äußert verärgert" über das Vorgehen – und sieht sich als Opfer. 

"Vertrauensbruch"

Groß ist er, der Ärger beim KFC Uerdingen über die ausgesprochene Stadionsperre in Düsseldorf. Der Hintergrund: Nachdem mehrere Teammitglieder des KFC positiv auf Corona getestet wurden, sei dem Stadionbetreiber nach Angaben des Vereins mitgeteilt worden, dass die Partie aufgrund der Corona-Fälle nach Aussage des Krefelder Gesundheitsamtes voraussichtlich "ohnehin nicht stattfinden kann".

Es sei daher "völlig unverständlich", warum der Stadionbetreiber am Freitagabend eine entsprechende Pressemitteilung veröffentlichte. Der KFC spricht in diesem Zusammenhang von einem "Vertrauensbruch" und sieht die Grundlage für eine Weiterführung des Vertrags "nach jetzigem Stand" nicht mehr gegeben. Beide Seiten hätte zuvor am Freitag auch noch in regelmäßigem Kontakt gestanden. Zu den ausstehenden Mietzahlungen äußerte sich der Klub nicht.

"Brauchen die Hilfe des DFB"

"Der KFC Uerdingen ist das Opfer eines internen Machtkampfes bei D.Live: Während Herr Brill (Geschäftsführer, d. Red.) unser Spiel bestätigt, wird es von Frau Röttgen (General Manger Merkur Spiel-Arena, d. Red.) abgesagt. Hier wird unter anderem die Situation ausgenutzt, dass der neue Oberbürgermeister in Düsseldorf sich noch einarbeiten muss", meint Investor Mikhail Ponomarev.

Die Stadionsituation werde für den KFC "immer untragbarer – nicht nur wegen der Kosten. Wir brauchen hier die Hilfe des DFB." Wie der Verband reagieren wird, ist noch offen. Ebenso unklar, was nun aus dem Spiel gegen Ingolstadt wird. Zumindest in Düsseldorf scheint die Partie nicht stattfinden zu können. Die Corona-Fälle haben derweil noch nicht zu einer Absage des Spiels geführt – wohl auch, weil laut der "Westdeutschen Zeitung" am Samstag nochmal getestet werden soll.

   
  • Opferberatung

    wenn wir in der Überschrift das Wort "DAS" durch "Richtige" austauschen macht es mehr sinn…

  • Matze

    Ohne Stadion muss der Spielbetrieb eingestellt werden, alles andere wäre eine Farce.

    • Robert B.

      Das ist nicht korrekt. Ohne Stadion werden alle Heimspiele automatisch zu Auswärtsspielen, was eine Erleichterung für alle Gegner darstellt und aus meiner Sicht auch die fairste Lösung ist.

      • Matze

        Alles klar und die Gegner zahlen die kosten, da sie vor leeren Rängen spielen wird dies bestimmt jeder Verein machen!

      • Nikita

        Bist Du sicher, dass das so in der Spielordnung steht?

      • JR910

        Denke das ist keine Lösung, denn es wäre Wettbewerbsverzerrung, da die, die in der Hinrunde bereits Heimrecht hatten, dieses ja dann doppelt hätten. Wie Matze schon angedeutet hat, wäre da auch noch die Sache mit den Kosten.
        Die können ja mal eine Kostenübernahme beim DFB beantragen. 🤣
        So leid es mir tut, die gerechteste Lösung wäre aus meiner Sicht der komplett Rückzug und deren Spiele nicht werten, auch wenn wir dadurch einen Punkt abschreiben müssten.
        Was anderes als einen Abstieg hat der Mäzen nicht verdient.

      • Marco Tietz

        Auch falsch.
        Zulassungsvoraussetzung 3.Luga

        Das Stadion muss für den Spielbetrieb der 3. Liga uneingeschränkt zur
        Verfügung stehen. Der Nachweis ist durch eine entsprechende Erklä￾rung bzw. durch Vorlage des Stadionmietvertrags, soweit der Bewerber
        nicht Eigentümer des Stadions ist, zu erbringen.

        2. Die Zulassung kann entzogen bzw. verweigert werden, wenn
        a) eine Voraussetzung für ihre Erteilung weggefallen ist;
        b) der Teilnehmer seine Verpflichtungen aus dem Vertrag mit dem DFB

      • Robert B.

        Und wie war das gleich mit Jena letzte Saison, als in der Stadt kein Profisport ausgetragen werden durfte?

  • Nikita

    Uerdingen zahlt zum wiederholten Male die fällige Miete nicht, prangert öffentlich drei namentlich genannte Personen an, einen internen Machtkampf zuungunsten des Vereins auszutragen, beschwert sich aber über Vertrauensbruch und darüber, Opfer zu sein? Klingt ja wieder mal sehr merkwürdig. Mit dem Rückzug könnte es dann doch schneller gehen als gedacht, wenn Uerdingen keine Spielstätte mehr hat.

  • DM von 1907

    Wenn eine Partie wegen Corona-Fällen vermutlich ausfallen muss, hat das rein gar nichts mit vertraglich geschuldeten Mietzahlungen zu tun!

    In welcher Welt lebt eigentlich Herr Ponomarev?

  • FCS – SAAR

    Das ist das typische Selbstverständnis von (zweifelhaften) Investoren :-)
    Jetzt sperren die bösen bösen Düsseldorfer doch tatsächlich das Stadion, nur weil man ihnen die Miete (schon wieder) nicht bezahlt. Und dann noch beim DFB jammern und um Hilfe bitten.

    Es ist doch ganz einfach, wenn der Russe die fällige Miete zahlt ist das Problem gelöst. Will er aber nicht… Er dachte wohl mit beantragen der Lizenz könnten sie 3 Monate für "lau" spielen???

    Das wird noch Spannend. Ich rechne fest damit das sie den Spielbetrieb vor Ende der Saison einstellen. Je früher desto besser um die Tabelle nicht zu sehr zu verzerren. Deshalb besser jetzt als Ende März.

  • 60er aus Straubing

    Hilfe vom DFB!?
    Wenn der denen jetzt hilft und nicht die Lizenz entzieht, dann weiß ich auch nicht weiter…die tanzen dem DFB doch alle nur auf der Nase!

Back to top button