Keine weiteren Fälle: Hansa darf Quarantäne verlassen

Gute Nachrichten für den F.C. Hansa Rostock: Die zweite Corona-Nachtestung am Mittwoch brachte keinen weiteren positiven Befund hervor. Entsprechend hat das Gesundheitsamt Rostock die Arbeitsquarantäne aufgehoben, sodass die Kogge wieder regulär trainieren darf. 

Weitere Testung am Donnerstag

In den letzten drei Tagen konnte die Kogge im Rahmen der Arbeitsquarantäne nach insgesamt fünf Corona-Fällen nur in Gruppen trainieren, ihre Wohnungen durften die Spieler ausschließlich für das Training und die Fahrt dorthin verlassen. Nun also die Aufhebung der Quarantäne und die Rückkehr ins Mannschaftstraining. Fällt auch die für den heutigen Donnerstag angesetzte turnusmäßige Testung negativ aus, steht der Austragung des Auswärtsspiels beim Halleschen FC am Samstag (14 Uhr) nichts mehr im Weg.

Die insgesamt fünf Personen, die positiv getestet worden waren, befinden sich derweil weiter in zehntägiger häuslicher Quarantäne und werden weder am Training, noch an der Partie in Halle teilnehmen. Um wen es sich handelt, ist weiterhin nicht bekannt. Klar ist nur, dass auch Spieler betroffen sind. Um Stammkräfte soll es sich nach "Kicker"-Angaben aber nicht handeln.

Pieckenhagen "erleichtert"

"Nachdem uns gestern Abend durch das Labor mitgeteilt wurde, dass es keine weiteren Infektionsfälle gibt, waren wir sehr erleichtert, dass alle gesund sind und wir uns nun voll und ganz auf die Vorbereitungen für das kommende Spiel in Halle konzentrieren können", so Sportvorstand Martin Pieckenhagen.

"Selbstverständlich" werde sich der Verein, aber auch jeder einzelne im und rund um das Team, "auch weiterhin streng auf die Einhaltung der allgemeinen Hygiene-Regeln und der uns selber auferlegten Maßnahmen achten, um das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten", ergänzt der 48-Jährige. Den fünf Personen, die sich noch in Quarantäne befinden, "wünschen wir schnelle Besserung und hoffen, dass sie die Infektion gut überstehen und schon bald zum F.C. Hansa zurückkehren können." Insgesamt gibt es in der 3. Liga derzeit 26 aktive Corona-Fälle.

   
Back to top button