Keine Tore im Nachholspiel zwischen Großaspach und Hansa

Das Nachholspiel zwischen der SG Sonnenhof Großaspach und dem F.C. Hansa Rostock endete am Dienstagabend torlos. Die Kogge wartet damit nun seit fünf Spielen auf einen Sieg.

Wenig Höhepunkte vor der Pause

Hansa begann nach zuletzt drei Niederlagen in Folge mit einer engagierten Leistung und erarbeitete sich ein frühes Übergewicht. Ein vielversprechender Angriff über Alibaz und Breier wurde im letzten Moment noch zur Ecke geblockt (7.). Drei Minuten später war es wiederum der aktive Alibaz mit einem ersten Torschuss, der SGS-Keeper Broll prüfte. Zwar wurde die Überlegenheit der Hanseaten durch die Spielanteile deutlich und die Aspacher fanden nur selten den Weg aus der eigenen Hälfte, doch wirklich zwingend wurde Hansa innerhalb der ersten 20 Minuten nicht. Im Anschluss boten sich Rostock gleich zweimal aussichtsreiche Möglichkeiten aus dem Zufall heraus, doch ein langer Ball auf Benyamina und ein Pressschlag zu Breier konnten die Offensivleute nicht verwerten. Dagegen hätte die Heimelf nach 27 Minuten beinahe das Spiel auf den Kopf gestellt, doch Blaswich konnte einen zu kurzen Rückpass gerade noch vor Röttger klären. Immer mehr traute sich nun auch der Dorfklub in die Offensive, wurde aber fünf Minuten vor der Pause beinahe kalt erwischt. Alibaz schlug vor der Box einen Haken und versuchte es per Flachschuss, der knapp am Tor vorbeiflog (39.). Nur drei Minuten später erspielte sich auch Aspach die erste große Chance. Fountas legte links auf Gyau ab, dessen Schuss nur haarscharf über die Latte flog. So ging es torlos in die Pause.

Aspach dreht auf, Fehr überdreht

Nach dem Seitenwechsel zeigte die Heimelf ein gänzlich anderes Gesicht. In der 52. Minute landete eine Hereingabe von links bei Röttger, doch Blaswich konnte seinen Kopfball mit starker Parade parieren. Nur 60 Sekunden später musste der Schlussmann der Nordlichter wieder sensationell retten, als er einen saftigen Schuss von Hoffmann noch zur Ecke abwehrte. Danach stoppte das Verletzungspech weitere Aktionen der Heimelf. Nachdem zur Pause bereits Kapitän Daniel Hägele vom Feld musste, konnte auch Joseph-Claude Gyau das Spiel nicht mehr fortsetzen (75.). Nach einer kurzen Verschnaufpause bekamen allerdings beide Mannschaften ihre Chancen auf die Führung. Zuerst tauchte Breier frei vor dem Tor auf, verzog aber (59.), dann scheiterte Benyamina aus spitzem Winkel an Broll (64.). Weniger später spitzelte Fountas den Ball auf der anderen Seite nur knapp vorbei (69.). Zehn Minuten vor dem Ende kippte die Partie dann ein großes Stück in Richtung der Gäste. Ausgerechnet der Ex-Rostocker Jeff-Denis Fehr handelte sich nach einer Notbremse gegen Benyamina die rote Karte ein. Eine harte, aber durchaus vertretbare Entscheidung des Referees. In Überzahl versuchte die Kogge noch einmal offensiv auf den Plan zu treten. Nach 86 Minuten brachte Breier die Kugel ins Zentrum, wo Benyamina nur knapp verpasste. Auch danach rannte Hansa weiter an, Benyamina (87.) und Evseev (90.+2) scheiterten jedoch an Broll. Unter dem Strich stand somit ein leistungsgerechtes 0:0 auf dem Papier. Hansa wartet nun seit fünf Spielen auf einen Sieg und ist Sechster, Großaspach belegt Rang 13.

   
Back to top button