Kehrtwende: Froese unterschreibt doch beim TSV Havelse

Eigentlich schien der Transfer von Kianz Froese zum TSV Havelse geplatzt, nun wurden sich Spieler und Verein doch noch einig. 

"Am Ende war es unsere Hartnäckigkeit"

"Ich bin froh, dass sich Kianz am Ende doch für den TSV Havelse entschieden hat. Am Ende war es unsere Hartnäckigkeit, die ihn überzeugt hat lukrative Angebote aus der Regionalliga auszuschlagen", freut sich Cheftrainer Rüdiger Ziehl, dass der Transfer im zweiten Anlauf zustande kam. "Er wird unser Spiel in der Offensive variabler machen und dadurch beleben." In den letzten beiden Jahren stand Froese für den 1. FC Saarbrücken auf dem Platz und absolvierte in der vergangenen Saison 28 Spiele in der 3. Liga – dabei gelangen ihm zwei Tore und vier Vorlagen. Einen neuen Vertrag hatte er jedoch nicht erhalten, sodass er zuletzt vereinslos war.

In der Regionalliga blickt der frühere kanadische Nationalspieler (zwei Partien) mit kubanischen Wurzeln für den FCS und Düsseldorf II auf 74 Einsätze mit 29 Scorerpunkten zurück. Die Jugend verbrachte er unter anderem bei den Vancouver Whitecaps und kam auch 15 Mal in der MLS zum Einsatz. Nun soll er zum Klassenerhalt des TSV Havelse beitragen. "Mit Kianz Froese bekommen wir weitere Qualität und Erfahrung in der Offensive in unser Team", beschreibt Sportchef Matthias Limbach den achten Neuzugang des Aufsteigers. "Kianz ist unser Wunschspieler, und ich bin froh, dass wir den Spieler nun am Ende davon überzeugen konnten, gemeinsam den Weg in der 3. Liga zu gehen."

In Gesprächen überzeugt

Warum sich Froese doch für den TSV entschieden hat, erklärt er so: "Nach langem Überlegen und einigen Gesprächen hat mich das Trainerteam überzeugt, dass wir hier mit wenigen Mitteln Großes erreichen können, in diesem Fall den Klassenerhalt." Dazu möchte er nun seinen Teil beitragen – auch, um seiner Karriere "einen gewissen Aufschwung zu verleihen", sagt der 25-Jährige und zeigt sich "fest davon überzeugt, dass wir unsere Ziele erreichen werden". Erstmals zum Einsatz kommen könnte Froese am Mittwoch im Landespokal beim SSV Jeddeloh. Sein mögliches Liga-Debüt würde er am Sonntag in Wiesbaden feiern, wenn der Aufsteiger nach bislang drei Niederlagen die ersten Punkte einfahren will.

   
Back to top button