Karsten Neitzel: „Wir wollen uns als Mannschaft etablieren“

Mit Holstein Kiel wird Trainer Karsten Neitzel am 20. Juni beim Auswärtsspiel gegen Hansa Rostock in das Abenteuer 3. Liga starten. Der 45-Jährige trat erst am 18. Juni die Stelle als Cheftrainer bei den "Störchen" an. Zuvor gab Aufstiegstrainer Thorsten Gutzeit überraschend seinen Rücktritt bekannt. Primär zählt für den Meister der Regionalliga Nord der Klassenerhalt. Gleichzeitig möchten die „Störche“ jedoch auch mit schönem Fußball überraschen. Im Interview mit liga3-online.de spricht Karsten Neitzel über die neue Saison sowie über die Ziele der Kieler.  

liga3-online.de: Wie wichtig ist der Aufstieg für Holstein Kiel gewesen?

Karsten Neitzel: Der Aufstieg in die Drittklassigkeit war für Verein, Umfeld und auch die Stadt enorm wichtig. Kiel lechzt nach höherklassigem Fußball und kann sich nun in der Profiliga behaupten. Wenn man in der semiprofessionellen Regionalliga steckt, möchte man immer den Sprung in die 3. Liga schaffen, weil die mediale Präsenz und auch das Spielniveau deutlich höher sind.

Definieren Sie bitte ihre Ziele für die kommende Saison

Wir wollen uns als Mannschaft in der Liga erst einmal etablieren und schauen, dass wir mit ansehnlichem Fußball die Zuschauer ins Stadion locken und möglichst von den Abstiegsplätzen fernhalten. Irgendwann wollen wir sicherlich auch einmal den nächsten Schritt gehen.

Wie groß ist die persönliche Freude über die Aufgabe als neuer Cheftrainer des KSV?

Über den Kontakt habe ich mich wirklich total gefreut. Bei solch einer tollen Aufgabe bei einem Traditionsverein musste ich nicht allzu lange überlegen. Die Pause war gewiss nicht allzu lange. Nun bin ich richtig geil auf den neuen Job bei den „Störchen.“

Bisher sind sieben Neuzugänge verpflichtet worden. Drei aus der eigenen Jugend und vier externe Spieler. Wie ist ihr Eindruck von den „Neuen?“

Insgesamt muss man auch bewerten, dass das Groß der Mannschaft absolut zusammengeblieben ist. Die Leistungsträger konnten gehalten werden. Tim Danneberg wird uns ganz gewiss schon sofort verstärken können, da bin ich mir sicher. Er ist als potentieller Führungsspieler verpflichtet worden. Die anderen Neuzugänge sind eher Investitionen für die Zukunft. Die Perspektive der Talente ist vielversprechend. Dennoch werden wir Augen und Ohren offenhalten, falls es Möglichkeiten geben könnte.

Wie schätzen Sie allgemein die Stärke der Spielklasse ein?

Die 3. Liga habe ich schon seit längerer Zeit intensiver verfolgt. Als ich noch Trainer beim VfL Bochum gewesen bin, habe ich mich sehr viel mit dieser Spielklasse beschäftigt. So habe ich zum Beispiel auch Smail Morabit von Rot-Weiß Erfurt verpflichtet. Es ist eine richtig gute Liga mit leistungsstarken Mannschaften. Oft entscheiden nur Kleinigkeiten. Es lohnt sich an den kleinsten Dingen zu feilen.

FOTO: calcio-culinaria.de

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button