Karlsruher SC: Fink fehlt, Kreuzer bleibt ruhig

Der Karlsruher SC muss im Trainingslager vorerst ohne Angreifer Anton Fink auskommen, der sich am Sonntag einen leichten Muskelfaserriss zugezogen hatte. Kein Grund zur Panik, meint Sportdirektor Oliver Kreuzer, der einen Schnellschuss auf dem Transfermarkt ausschließt.

Die Chance für Stroh-Engel

Eine nachvollziehbare Reaktion. Denn wie das Portal "abseits-ka.de" berichtet, ist noch unklar, ob Fink überhaupt länger ausfallen wird. Auch eine schnelle Rückkehr bereits in einigen Tagen sei möglich. Und dann ist da noch die Sache mit der Form: Was Fink in dieser Saison (fünf Tore) zeigte, war in Ordnung, aber eben nicht überragend. Mit Dominik Stroh-Engel hat man beim KSC zudem noch einen weiteren Hochkaräter in der Hinterhand, der auf seine Chance brennt. Bislang war Stroh-Engel, als vermeintlicher Torjäger aus Darmstadt geholt, mehr noch als Fink hinter den Erwartungen zurückgeblieben (ein Tor).

Wohl keine Winter-Transfers

Es sei nicht geplant, auf dem Transfermarkt aktiv zu werden, sagte Sportdirektor Oliver Kreuzer. Nur wenn sich eine einmalige Gelegenheit biete, werde man vielleicht doch noch aktiv werden. Es ist davon auszugehen, dass zunächst einmal Stroh-Engel eine Chance erhalten wird. Vielleicht spielt sich aber auch eines der vielen Talente in den Vordergrund – Kai Luibrand und Valentino Vujinovic übten schon vor Weihnachten Druck aus.

   
Back to top button