Karlsruhe gewinnt Landespokal nach Elfmeterschießen

Am heutigen Finaltag der Amateure waren auch fünf Drittligisten im Einsatz. Bereits um 12:30 Uhr trat der Karlsruher Sportclub gegen den Oberligisten CFR Pforzheim an. Der KSC trat aufgrund des anstehenden Relegationsspiels gegen Aue mit seiner zweiten Mannschaft an. Diese sorgte mit einem 5:6 n.E. für den Landespokalsieg.

Batke mit verdienter Halbzeitführung

Nur 30 Stunden vor dem entscheidenden Relegationsspiel in Aue, stand für den Karlsruher Sportclub das Landespokalfinale gegen den Oberligisten CFR Pforzheim auf dem Programm. Die Verantwortlichen entschieden sich daher mit der U23 Mannschaft aufzulaufen, welche von U19 Spielern unterstützt wurde. Das Team von Alois Schwartz befand sich zu der Zeit bereits auf den Weg nach Aue. Die zweite Mannschaft vom ehemaligen Bundesligaspieler Zlatan Bajramovic startete gut in die Partie und traf in der 24. Minute den Querbalken. Nur zwei Minuten später verpasste Linus Radau die Führung. Besser machte es schließlich Christoph Batke, der den Ball aus 17 Metern ins Tor schoss (31.). Mit der verdienten Halbzeitführung ging es in die Pause.

Pforzheim erkämpft sich Ausgleich

Die Pforzheimer gingen nun im zweiten Spielabschnitt deutlich aggressiver zur Sache, was in vielen Zweikämpfen und einigen gelben Karten endete. Die 1.921 Zuschauer sahen in der 68. Minute eine gute Chance des Fünftligisten. Denis Gudzevic verpasste nach einer Ecke nur knapp das Tor. Nur drei Minuten später atmete der KSC tief durch. Laurin Masurica nahm den Ball aus 20 Metern volley und setzte ihn an den Pfosten. Die Pforzheimer belohnten sich kurz vor Schluss dann doch für ihre Bemühungen. Alan Delic kam nach einer Flanke völlig frei zum Abschluss und ließ sich nicht zwei Mal bitten (86.). Es bleib beim 1:1 und der damit verbundenen Verlängerung.

torlose Verlängerung, dramatisches Elfmeterschießen

Die erste Halbzeit der Verlängerung verlief ereignislos, da beide Mannschaften das Risiko scheuten. In der zweiten Hälfte lag den Karlsruhern der Torschrei auf den Lippen. Guiseppe Leo tankte sich auf der linken Seite durch, sein Schuss traf jedoch nur den Pfosten (108.). Fünf Minuten vor dem Ende verpasste Kai Kleinert die Entscheidung, sein Versuch ging knapp über das Tor. Auch nach den 30 Extraminuten blieb es beim 1:1 und das Elfmeterschießen musste die Entscheidung bringen. In diesem blieben die ersten sieben Schützen eiskalt und verwandelten sicher. Erst der Karlsruher Kevin Traore scheiterte an Xaver Pendinger. Somit hatte Robert Stark die Chance auf die Entscheidung, doch er schoss am Tor vorbei. Nachdem der KSC wiederum traf ging es im 1 gegen 1 Modus weiter. Dem Pforzheimer Akiyoshi Saito versagten die Nerven und Malik Batmaz sorgte mit seinem verwandelten Elfmeter für den Sieg.

   
Back to top button