KSC gewinnt in Rostock – RWE gibt Führung aus der Hand

Zum Abschluss des 15. Spieltages feierte der Karlsruher SC am Sonntag seinen ersten Auswärtssieg dieser Saison. Beim F.C. Hansa Rostock gab es ein deutliches 3:0. Rot-Weiß Erfurt bleibt unterdessen Tabellenletzter und kassierte beim Drittliga-Debüt von Lotte-Trainer Andreas Golombek eine unglückliche 2:3-Niederlage. 

Rostock 0:3 Karlsruhe: Erster Auswärtssieg für den KSC

Die Gäste erwischten einen Blitzstart und gingen bereits nach vier Minuten durch Fabian Schleusener in Führung – Hansa-Abwehrchef Oliver Hüsing sah in dieser Szene nicht gut aus. Mit dem 1:0 im Rücken spielte Karlsruhe in der Folge mutig nach vorne, die Kogge forderte nach zwölf Minuten einen Elfmeter. Evseev war im Laufduell mit Mehlem zu Fall gekommen, Schiedsrichter Jonas Weickenmeier ließ aber weiterlaufen. Die Kogge hatte gegen starke Karlsruher indes weiterhin Probleme und kassierte in Minute 23 das 0:2. Erneut war es Fabian Schleusener, der nach Vorlage von Muslija verwandelte und Blaswich im Hansa-Tor keine Chance ließ. Erst drei Zeigerumdrehungen später hatten die Hausherren die erste Chance, Uphoff konnte einen Distanzschuss von Evseev aber über die Latte lenken. Der FCH agierte nun mit Wut um Bauch und verpasste in Minute 31 den Anschlusstreffer: Nach einer Flanke von Hilßner zielte Henning aus 20 Metern nur knapp vorbei. Insgesamt begegneten sich beide Teams nun auf Augenhöhe, zur Pause blieb es aber bei der verdienten 2:0-Führung für den KSC.

Im zweiten Abschnitt waren dann gerade einmal vier Minuten gespielt, als die Partie entschieden war. Blaswich rutschte an einer Flanke vorbei, sodass Fink aus elf Metern nur noch ins leere Tor einschieben musste. Hansa-Trainer Pavel Dotchev reagierte, stellte um und brachte mit Benyamina und Quiring zwei frische Offensivspieler (56.). Kurz danach war Hansa jedoch nur noch zu Zehnt. Nach einem leichten Kontakt von Väyrynen an Föhrenbach sah der Rostocker Gelb-Rot – eine harte Entscheidung des Unparteiischen. In Unterzahl tat sich Hansa danach schwer, steckte aber nicht auf. In Minute 74 setzte Bischoff einen Freistoß an den Pfosten, kurz danach scheiterte Benyamina mit einem Kopfball an Uphoff (79.). In der Schlussphase verwaltete Karlsruhe die Partie dann geschickt und hätte neun Minuten vor dem Ende sogar noch auf 4:0 erhöhen können – Fink scheiterte nur knapp. In der Defensive ließen die Badener nichts mehr anbrennen und gingen somit als verdienter Sieger vom Platz. Mit dem ersten Auswärtssieg dieser Saison verbessert sich der Zweitliga-Absteiger auf Platz neun, Hansa fällt auf Platz acht zurück und ist nun punktgleich mit dem KSC.

Erfurt 2:3 Lotte: Bittere Pleite für RWE

Nach den Unruhen hinter den Kulissen war RWE um eine Reaktion bemüht, kassierte aber schon nach acht Minuten den nächsten Nackenschlag: Maximilian Oesterhelweg traf zum 1:0 für Lotte. Die schnelle Antwort der Hausherren ließ aber nicht lange auf sich warten: Keine zehn Minuten später war Elias Huth zur Stelle, nachdem Lotte-Keeper Benedikt Fernandez einen Schuss von Lauberbach nicht festhalten konnte. In der Folge gab Erfurt den Ton an und drehte das Spiel nach 28 Minuten. Im Anschluss an eine Ecke stieg Kapitän Jens Möckel am höchsten wuchtete das Spielgerät über die Linie – das mit 4.500 Zuschauern besetzte Steigerwaldstadion bebte. Lange hielt die Erfurter Führung jedoch nicht, denn nur sieben Zeigerumdrehungen später schlug Lotte durch Kevin Freiberger, der völlig unbedrängt war, zurück. Kurz danach verpasste Dej sogar das 3:2 (38.), nach 45 Minuten ging es mit dem Unentschieden in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann dann mit einem Paukenschlag. So waren keine zwei Minuten gespielt, als Lotte durch einen Drop-Kick von Maximilian Oesterhelweg wieder in Führung ging (47.). Erfurt rannte jetzt an, Huth verpasste nach 53 Minuten das 3:3. Auf der anderen Seite zog Al Ghaddioui nach 58 Minuten nur um Zentimeter vorbei, kurz danach wurden Dej und Oesterhelweg geblockt (63.). Danach verflachte die Partie, Torchancen wurden Mangelware. Erst in der 80. Minute ging wieder ein Aufschrei durch das Steigerwaldstadion, als Biankadi den Ball nach einer Ecke an das Außennetz setzte. In der Schlussphase warfen die Thüringer alles nach vorne, kamen aber nicht mehr zum Ausgleich und kassierten die nächste unglückliche Pleite. Mit nur elf Punkten aus 15 Spielen bleibt Erfurt weiterhin Letzter, Lotte rangiert nun auf Platz 15.

   
Back to top button