Kantersieg gegen FCB II: Bayreuth kommt Drittliga-Aufstieg näher

Die SpVgg Bayreuth kommt dem Aufstieg in die 3. Liga immer näher: Am Montag fertigten die Oberfranken die U23 des FC Bayern München mit 4:0 ab und stehen nun elf Punkte vor dem größten Konkurrenten.

Höchste Zuschauerzahl in diesem Jahrtausend

Schon seit einigen Wochen besteht der Aufstiegskampf in der Regionalliga Bayern nur noch aus der SpVgg Bayreuth und dem FC Bayern München II. Doch nach dem deutlichen Erfolg der Altstädter am Montag müsste schon einiges zusammenkommen, damit der Drittliga-Meister von 2020 noch mal in den Kampf um den Aufstiegskampf eingreifen kann. Zwar haben die Bayern gegenüber Bayreuth noch ein Spiel weniger, liegen bei nur noch sieben Partien allerdings bereits elf Punkte hinter der Spielvereinigung, die zwölf der letzten 13 Spiele gewinnen konnte. Es deutet somit vieles darauf hin, dass sie "Oldschdod", wie die Bayreuther ihre Mannschaft so gerne nennen, in der kommenden Saison erstmals in der 3. Liga vertreten sein wird.

Zuletzt spielte Bayreuth zwischen 1985 und 1990 im Profifußball, und zwar in der 2. Bundesliga, ehe es anschließend bis in die 5. Liga hinunterging. Nun scheint die Stadt mit den Richard-Wagner-Festspielen bereit für die Rückkehr auf die nationale Bühne: Nachdem in den letzten Wochen oft nur wenige hundert Zuschauer ins Hans-Walter-Wild-Stadion strömten, waren es am Montag 10.016 – so viele wie noch nie in diesem Jahrtausend. Einzig die Gerüchte über den bevorstehenden Abgang von Trainer Timo Rost zu Erzgebirge Aue am Saisonende trüben die Stimmung derzeit ein wenig, wobei sowohl Rost als auch der Verein entsprechende Berichte zuletzt dementierten. Dass sich die Mannschaft von den Nebengeräuschen nicht beeinflussen lässt, zeigte sich gegen Bayern II aber deutlich.

Enges Rennen in den anderen Staffeln

In den anderen Regionalliga-Staffeln geht es derweil enger zu: Im Westen liefern sich Preußen Münster (74 Punkte) und Rot-Weiss Essen (72) ein Kopf-an-Kopf-Duell, selbst Rot-Weiß Oberhausen (69) ist noch nicht raus, hat aber ein Spiel mehr absolviert. Im Südwesten liegen die SV Elversberg und der SSV Ulm mit jeweils 70 Punkten gleich auf, auch die Kickers Offenbach sind mit 66 Punkten und einem Spiel weniger noch im Rennen.

Die Nordwest-Staffel wird derzeit vom BFC Dynamo angeführt (75 Punkte), Carl Zeiss Jena (69) und die VSG Altglienicke (68, ein Spiel weniger) sind etwas im Hintertreffen. Der Meister steigt in diesem Jahr allerdings nicht direkt auf, sondern muss in die Relegation gegen den Gewinner der Aufstiegsrunde in der Nord-Staffel. Dort liegt derzeit der VfB Oldenburg (31 Punkte) vor Weiche Flensburg (26, ein Spiel weniger).

 
Back to top button