Kaiserslautern bestätigt: Elias Huth wird ein Roter Teufel

Von

© imago/Picture Point

Jetzt ist es klar: Stürmer Elias Huth wechselt vom FC Rot-Weiß Erfurt zum 1. FC Kaiserslautern, wo er am Donnerstag einen Vertrag bis 2021 unterschrieben hat.

Sieben Tore für Erfurt

Als Leihstürmer von Hannover 96 erzielte der 21-Jährige in der abgelaufenen Saison sieben Treffer, künftig wird er für den FCK auf Torejagd gehen. "Mit Elias Huth verpflichten wir einen jungen, entwicklungsfähigen Stürmer, der während seiner Leihe in Erfurt seine Qualitäten in der Dritten Liga bereits nachgewiesen hat", weiß Sportdirektor Boris Notzon und beschreibt Huth als "laufstarken, handlungsschnellen und abschlussstarken Offensivspieler," der über "gute physische Voraussetzungen" und eine "gute technische Ausbildung" verfüge. Für Sportvorstand Martin Bader zeichne sich der Stürmer derweil "durch seinen Ehrgeiz und seinen Fleiß aus" und sei "zudem sehr lernfähig".

Vierter Neuzugang

Und wie kommentiert Huth seinen Wechsel zu den Roten Teufel? "Ich freue mich, für einen traditionsreichen Verein wie den 1. FC Kaiserslautern zu spielen. Ich möchte zusammen mit dem Verein unsere gemeinsamen Ziele erreichen und bin stolz, jetzt ein Lautrer zu sein." Nach Christoph Hemlein, Florian Dick (beide Arminia Bielefeld) und André Hainault (1. FC Magdeburg) ist Huth der vierte FCK-Neuzugang für die kommende Saison, in Kürze wird Kaiserslautern auch die Verpflichtung von Theodor Bergmann bekanntgeben, der wie Huth zuletzt bei Rot-Weiß Erfurt spielte.

 

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.