Kaderanalyse Halle: Verjüngungskur für die Mannschaft

Der Hallesche FC hat ein Drei-Trainer-Jahr hinter sich. Die jahrelange Konstanz, die in der Amtszeit von Sven Köhler als Übungsleiter herrschte, ging in dieser Hinsicht verloren. Mit Rico Schmitt wollen die Hallenser dorthin zurückfinden. Eine hohe Fluktuation gab es in der Sommerpause dennoch – und zwar im Kader, der einer deutlichen Verjüngungskur unterzogen wurde.

Stärken des Kaders

Auf der Torhüterposition vertrauen die Hallenser auch in der neuen Saison auf die Dienste von Fabian Bredlow. Trotz seines jungen Alters zeigte der 21-Jährige im Vorjahr, dass er auf seiner Position zu den Top-Spielern der 3. Liga gehört. Mit bislang 23 Spielern gehört der Kader zu zahlenmäßig kleineren der Dritten Liga. Diese Situation heizt den Konkurrenzkampf an, da jeder der zumeist jungen Spieler sich Einsatzzeit erhoffen kann.

Schwächen des Kaders

Die geringe Spieleranzahl kann sich natürlich auch als Nachteil erweisen, falls Verletzungen und Sperren den HFC belasten sollten. Außerdem muss sich die Hackordnung nach den Abgängen von Führungsspielern wie Kruse und Engelhardt erst entwickeln. Auch der Verlust von Osayamen Osawe und Sören Bertram, die gerade in der Hinrunde der Vorsaison kräftig wirbelten, schwächt den HFC enorm. Mit Stefan Kleineheismann und Max Barnofsky haben die Saalestädter zurzeit nur zwei nominelle Innenverteidiger unter Vertrag – auf dieser Position muss und soll dringend noch etwas passieren. Ein Probetraining bei den Rot-Weißen absolviert zurzeit Davidson Eden. Der 28-jährige Defensivspieler stand zuletzt beim FC St. Pauli unter Vertrag.

Neuzugänge

Insbesondere beim Absteiger Stuttgarter Kickers hat Halle Neuzugänge eingesammelt. In der Viererkette soll der Ex-Stuttgarter Fabian Baumgärtel als Linksverteidiger auflaufen, für die Sechser-Position kam Klaus Gjasula. Dritter im Bunde der früheren Kickers-Spieler ist der Stürmer Petar Sliskovic, der sich unter anderem gegen Routinier Timo Furuholm durchsetzen muss. Bei Rico Schmitts Ex-Klub Offenbach langte der HFC doppelt zu und verpflichtete Martin Röser und Benjamin Pintol für das Mittelfeld – beide Spieler scheinen gute Aussichten auf einen Stammplatz zu haben, wobei Pintol in einem Freundschaftsspiel zuletzt als Mittelstürmer eingesetzt wurde. Tobias Schilk von Mainz II ist als Rechtsverteidiger eingeplant, wobei der 22-jährige Marvin Ajani, der von Düsseldorf II kam, ihm durchaus Druck machen soll. Auch vom 21-jährigen Hilal El-Helwe (Neuzugang von Wolfsburg II) wird nicht direkt ein Stammplatz erwartet, zu Saisonbeginn wird der Stürmer eher als Joker seine Spielzeit bekommen.

 
Back to top button