Kaderanalyse FSV Zwickau: Starke Offensive, Sorgen in der Abwehr

Nach 16 Jahren Abstinenz kehrt der FSV Zwickau in die Drittklassigkeit zurück – und die Westsachsen wollen, dass es nicht nur ein kurzer Ausflug wird. Damit am Saisonende der Klassenerhalt steht, haben sich die Westsachsen mit einigen drittligaerfahrenen Spielern verstärkt. liga3-online.de analysiert den Kader des FSV.

Stärken des Kaders

In der Offensive hat Ziegner einige schlagkräftige Varianten zur Auswahl. Um die beiden Sturmpositionen im 3-5-2-System streiten sich mit Jonas Nietfeld, Aykut Öztürk, Marc-Philipp Zimmermann und Ronny König vier Spieler. Und auch die offensiven Mittelfeldpositionen sind allesamt doppelt besetzt. Zudem heizt Ziegner den Konkurrenzkampf im Tor an. Während der Aufstiegssaison war Marian Unger ein Erfolgsgarant und unangefochtene Nummer 1, nun hat der 32-Jährige mit Johannes Brinkies einen jüngeren Konkurrenten vor die Nase gesetzt bekommen. Nach einem Jahr als Bankdrücker in Rostock ist Brinkies heiß auf Einsatzminuten – und in der Vorbereitung sieht es danach aus, als sollte er diese auch bekommen.

Schwächen des Kaders

Die Defensive könnte sich als Schwachpunkt der Sachsen entpuppen. Gerade falls sich Ziegner während der Saison zu einer Systemunstellung auf die Viererkette entscheiden sollte, ist dieser Mannschaftsteil vergleichsweise dünn besetzt. Ähnlich sieht es im defensiven Mittelfeld aus – gerade jetzt, nachdem sich Mannschaftskapitän Toni Wachsmuth verletzt hat. Nicht auszuschließen, dass auf dieser Position noch etwas passiert in Sachen Transfers.

Neuzugänge

Wie in den Jahren zuvor hat Zwickau wieder vorrangig Spieler von anderen Ost-Klubs geholt. Dabei setzt der FSV auf eine Mischung aus erfahrenen Akteuren wie Marcel Gebers, Mike Könnecke und Nils Miatke und Jungspunden wie Lukas Wilton und Felix Geisler, die sich erst noch beweisen müssen. Mit Ronny König wurde zudem ein richtiger Oldie geholt, der allerdings im Vorjahr bei Chemnitz stellenweise auftrat, als sei er schon über seinem Zenit. König ist auch der Alterspräsident im Kader der Zwickauer, der mit 25,5 Jahren im Durchschnitt zu den älteren der Liga gehört.

   
Back to top button