Junge Löwen handzahm – Elversberg steigt in die 3. Liga auf

Am Dienstag Abend stand das letzte Relegationsspiel zur 3. Liga statt. Am Sonntag war die Partie zwischen den Amateuren des TSV 1860 München und dem SV Elversberg noch der Witterung zum Opfer gefallen. Doch um 20.00 Uhr an diesem Abend rollte endlich der Ball. Dabei sah es lange gar nicht nach einem Aufstieg der Gäste aus. Erst fünf Minuten vor Ende der Partie konnte das Team aus dem Saarland das entscheidende Tor erzielen. Für die SVE ist der Aufstieg einer der größten Erfolge in der Vereinsgeschichte. Der Jubel nach dem Schlusspfiff war dementsprechend riesig und die Enttäuschung bei den Anhängern der Löwen deutlich zu spüren.

1860 effizient – Elversberg durchaus gefährlich

In den ersten 45. Minuten der Partie zeigten beide Mannschaften, dass sie beide durchaus verdiente Aufsteiger in die 3. Liga gewesen wären. Die Saarländer, die das Hinspiel mit 3:2 für sich entscheiden konnten, versuchten aus einer kompakten Defensive immer wieder gefährlich vor das Tor der Gastgeber zu kommen. Spielerisch erwiesen sich die jungen Löwen von ex-Arminia Trainer Markus von Ahlen als das bessere Team. Doch über den Kampf kamen die Elversberger das ein oder andere Mal gefährlich zum Abschluss. In der 41. Minute gingen die Löwen dann nach einem Standard in Führung. Ein Freistoß vom rechten Strafraumeck segelte über den herausstürmenden Torwart hinweg und fand am zweigen Pfosten den Kopf von Aygün. Mit 1:0 ging es dann auch in die Kabine.

Wenig Spielfluss in der 2. Hälfte

Nach der Pause verlor das Spiel an spielerischen Höhepunkten. Beiden Mannschaften war anzumerken, dass es für sie um sehr viel geht. Viele kleinere Fouls prägten die ersten Minuten der zweiten 45 Minuten.  Mit zunehmender Spieldauer versuchten die Löwen immer mehr das Ergebnis zu halten, sodass die Gäste etwas besser ins Spiel fanden. In der 68. Minute hätte es fast den Ausgleich gegeben. Nach einer Flanke von rechts ging der Kopfball des Elversberger Kapitäns knapp über die Latte. Nur vier Minuten später kamen die Saarländer erneut zum Abschluss. Doch der Schuss aus 18 Metern war zu unplaziert um den Keeper der Münchner vor Probleme zu stellen. Beinahe im Gegenzug hätten die Gastgeber selbst für die Entscheidung sorgen können. Doch ein Kopfball in der 76. Minute verfehlte das Gästetor um etwa einen Meter.

Bemühungen werden belohnt

Und so brachen die letzten Minuten in der Allianz-Arena vor ca. 14.500 Zuschauern an. Immer wieder versuchten die Elversberger durch die Abwehr der Münchener zu kommen, doch immer wieder stellte sich ein Verteidiger in den Weg. Doch in der 84. Minute wurden die Bemühungen belohnt. Nach einer Ecke gelangte der Ball zu Krasniqi, der kurz den Kopf hob und den Ball aus etwa 9 Meter halblinks ins rechte Toreck versenkte. In der 87. Minute hätten die Löwen dann beinahe noch ausgeglichen. Einen wuchtigen Kopfball in Richtung oberes rechtes Toreck konnte der Elversberger Keeper mit einem tollen Reflex parieren. In der Nachspielzeit hatten die "Sechziger" erneut eine riesen Möglichkeit. Doch auch diese überstanden die Elversberger schadlos. Und dann war es vorbei und die SVE stand als Aufsteiger fest!

FOTO: Diego Delso

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button