Jürgensen, Schikowski und Schwermann: Trio verlässt Verl

Beim SC Verl stehen mit Lasse Jürgensen, Patrick Schikowski und Julian Schwermann drei weitere Abgänge fest.

Schikowski geht nach zweieinhalb Jahren

Im Sommer 2020 aus der zweiten Mannschaft des FC Augsburg gekommen, bestritt Jürgensen insgesamt 32 Spiele für den Sportclub. Dabei war er meistens gesetzt, wurde aber durch einige Verletzungen und Erkrankungen zurückgeworfen. Im Herbst 2020 verpasste er durch das Bone-Bruise-Syndrom mehrere Partien, in der zurückliegenden Serie setzten ihn Patellasehnenproblemen lange außer Gefecht. So blieb Jürgensen in diesem Jahr ohne Einsatz.

Für Schikowski endet die Zeit beim SCV nach zweieihalb Jahren und 40 Einsätzen, darunter 28 in der 3. Liga. "Wir haben in Verl gemeinsam was Tolles auf die Beine gestellt. Eine beeindruckende Pokalrunde, der Aufstieg und eine sehr souveräne Premierensaison in Liga 3", blickt der 29-Jährige zurück, der mit seinem Treffer in den Aufstiegsspielen gegen Lok Leipzig vor zwei Jahren großen Anteil an der Drittliga-Qualifikation der Verler hatte. "Ein unvergessenes Tor gegen Lok Leipzig hat uns den Weg geebnet für Liga 3. Ein toller Mensch, ein toller Sportsmann, der hier bei uns an der Poststraße immer Willkommen ist", verabschiedet Sportchef Sebastian Lange den Offensivspieler, der sich aus Bonn kommend dem SCV angeschlossen hatte.

Neue Ziele noch offen

Auch Schwermann blickt auf "zwei tolle Jahre in Verl und in der 3. Liga" zurück. "Wir haben hier an der Poststraße in den letzten Jahren richtig was auf die Beine gestellt, ich wünsche dem Verein und dem Umfeld für die Zukunft nur das Beste." 58 Mal stand der 22-Jährige nach seinem Wechsel aus der U23 des BVB auf dem Platz. Wohin es das Trio ziehen wird, ist noch nicht bekannt. Sie sind nach Ron Berlinski (Rot-Weiss Essen), Christopher Lannert (1860 München), Mahir Saglik (unbekannt) und Kasim Rabihic (1. FC Saarbrücken) die Abgänge fünf bis sieben.

 
Back to top button