Jena verstärkt sich mit Ex-Unioner Eroll Zejnullahu

Von

© imago images

Nach dem Fehlstart mit drei Niederlagen aus den ersten drei Spielen ist der FC Carl Zeiss Jena nochmal auf dem Transfermarkt aktiv geworden und hat sich die Dienste von Eroll Zejnullahu gesichert. Der 24-jährige Mittelfeldspieler unterschrieb bis 2021.

Zweitliga-Erfahrung aber keine Spielpraxis

An Erfahrung mangelt es Zejnullahu nicht: 79 Mal kam der gebürtige Berliner mit kosovarischen Wurzeln für Union Berlin und den SV Sandhausen in der 2. Bundesliga zum Einsatz. Spielpraxis bringt der 24-Jährige allerdings nicht mit, nachdem er in der vergangenen Saison ohne Einsatz geblieben war. Dennoch ist Trainer Lukas Kwasniok von den Qualitäten des zentralen Mittelfeldspielers überzeugt: "Eroll hatte in der letzten Saison ein schweres Jahr, was uns die Chance gab, einen Spieler seiner Qualität nach Jena zu holen." Zejnullahu habe in der 2. Bundesliga nachgewiesen, "was er kann, ist sehr lauffreudig und kann den entscheidenden Ball spielen. Diese Chance, ihn an uns zu binden, mussten wir nutzen", so Kwasniok.

"Extrem motiviert"

Während Geschäftsführer Chris Förster "einfach sehr froh" ist, den Transfer "so zügig und erfolgreich" realisiert zu haben, zeigt sich Zejnullahu nach einem nicht einfachen Jahr "extrem motiviert" und freut sich "riesig darauf, nun beim FC Carl Zeiss Jena zeigen zu dürfen, was ich kann. Mich hat das mir in den Gesprächen entgegengebrachte Vertrauen des Clubs restlos überzeugt in meiner Entscheidung, hier in Jena zu unterschreiben." Beim FCC ist Zejnullahu der zwölfte externe Neuzugang. Ob er schon am Sonntag im Kader stehen wird, ist nicht bekannt.

   
  • Jena

    *BUM* vor den Eisberg

  • tfv

    er wird das Ruder rumreißen

liga3-online.de