Jena und Oberhausen stehen als weitere Absteiger fest

Bittere Momente für Carl Zeiss Jena und Rot-Weiß Oberhausen. Beide Teams stehen nach dem 37. Spieltag als weitere Absteiger in die Regionalliga fest. Die Thüringer gewannen am Nachmittag mit 1:0 gegen Wehen Wiesbaden. Vor 4.500 Zuschauern im Ernst-Abbe-Sportfeld begannen beide Mannschaften zunächst aufgrund der unerwartet hohen Temperatur im Vergleich zu den letzten Wochen ruhig und gemächlich. In der ersten Halbzeit kam es folglich zu keinen größeren Torchancen. Erst die zweite Halbzeit bot dann Spannung: Sechs Minuten, nachdem beide Teams wieder auf dem Platz standen, erzielte Nils Pichinot für den FC Carl Zeiss Jena das wichtige 1:0.

Oberhausen wird von der 2. Bundesliga in die Regionalliga durchgereicht

Zu diesem Zeitpunkt sah für den FCC im Kampf um den Klassenhalt gut aus – bis zum rettenden Ufer waren es nur drei Punkte. Das Team von Trainer Petrik Sander kämpfte bis zum Schluss und zitterte sich zu drei verdienten Punkten. Doch für die Tabelle hat dies keine Auswirkungen, da Babelsberg zeitgleich gegen Bielefeld gewinnen konnte und somit das Tor zum Klassenerhalt für Jena verschloss. Wehen Wiesbaden und alle anderen Mannschaften sind somit gesichert. Auch für Rot-Weiß Oberhausen verlief der Nachmittag alles andere als optimal: gegen den Aufstiegskandidaten Jahn Regensburg musste sich die Elf von Mario Basler mit 1:2 geschlagen geben. Damit ist auch für RWO der Zug zum Klassenerhalt abgefahren. Vor 4.500 Fans im heimischen Stadion brannte zunächst noch Hoffnung für den Zweitligaabsteiger auf, als Winterneuzugang David Jansen zum 1:0 traf. Doch Schlauderer (71.) und Laurito (74.) machten den Oberhausener einen Strich durch die Rechnung. Der SSV Jahn steht nun einen Spieltag vor Schluss mit drei Punkten Vorsprung auf dem Relegationsplatz.

Alle Infos zu den weiteren Spielen findet ihr hier.

Alle Ergebnisse auf einen Blick // Die Tabelle

 

FOTO: horda-azzuro.de

 

 

   
Back to top button