Jena und Chemnitz sichern sich DFB-Pokal-Teilnahme

Kurz bevor sich der FC Carl Zeiss endgültig in die Regionalliga verabschiedet, konnte das Team von Trainer Petrik Sander am gestrigen Abend noch mal einen Erfolg feiern. Im Finale des Thüringen-Pokals besiegten sie den Regionalligisten ZFC Meuselwitz mit 2:0 – Simak (39.) und Hähnge (84.) trafen. Damit steht der Absteiger in der ersten Runde des DFB-Pokals und kann sich somit über eine garantierte Summe von 110.000 Euro an TV-Prämie freuen und zudem auf ein ausverkauftes Heimspiel gegen einen Bundesligisten setzen. Ob Sander mit dem FCC auch in die Regionalliga gehen wird, ist weiterhin offen.

Chemnitz siegt erst in der Verlängerung

Im Gespräch mit dem Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) erklärte er im Hinblick auf ein Gespräch mit Vereinspräsident Rainer Zipfel: "Wir haben uns jetzt zwei Mal intensiv unterhalten und sind uns schon sehr nahe gekommen. Geküsst haben wir uns aber noch nicht." Auch der Chemnitzer FC sicherte sich durch den Sieg des Landespokals den Einzug in den DFB-Pokal. Die Sachsen besiegten am gestrigen Abend den Sechstligisten VfL Hohenstein- Ernstthal nach Verlängerung mit 5:4. Die Tore für die Himmelblauen vor 4.500 Zuschauern erzielten Wilke (22.), Henning (69.), 2:3 Bankert (73.), Henning (79.) und Tüting (117.). "Wir haben zwar fünf Tore erzielt in 120 Minuten aber normalerweise müssen wir das hier eher entscheiden. Aber ich muss der Hohensteiner Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen. Das war heute eine ganz starke Leistung und es hat eigentlich nicht viel gefehlt, um ins Elfmeterschießen zu kommen", beschrieb CFC-Trainer die Partie gegenüber dem "MDR".

FOTO: horda-azzuro.de

 

   
Back to top button