Carl Zeiss Jena holt Stürmer Felix Brügmann vom Berliner AK

Erster Neuzugang beim FC Carl Zeiss Jena: Vom Viertligisten Berliner AK zieht es Stürmer Felix Brügmann an die Kernberge.

"Genau das brauchen wir"

30 Spiele, elf Tore und sechs Vorlagen – das ist die Bilanz des 25-jährigen Angreifers in der laufenden Saison. Daher verwundert es nicht, wenn Trainer Mark Zimmermann sagt: "Ich bin von seinem Potenzial, sich in der 3. Liga durchsetzen zu können, absolut überzeugt. Er bringt neben seiner Torgefahr eine gute Mentalität und hundertprozentige Einsatzbereitschaft mit. Und genau das brauchen wir." Laut Sportdirektor Kenny Verhoene habe Brügmann "schon eine Weile auf dem Zettel" gestanden, umso größer sei daher die Freude, "dass er sich trotz guter Angebote von Wettbewerbern für uns und die sportliche Perspektive entschieden hat."

Brügmann trifft auf seinen Bruder

Auch Brügmann selbst, dessen älterer Bruder seit dieser Saison bereits beim FCC spielt, freut sich auf die neue Aufgabe: "Ich habe nicht lang überlegen müssen, als ich das Angebot des FCC erhielt. Jena ist eine tolle Adresse mit einer spannenden, sportlich reizvollen Herausforderung, der ich mich unbedingt stellen möchte, und auf die ich mich freue." FCC-Außenverteidiger Florian Brügmann beteuert unterdessen "keine Aktie" an diesem Transfer gehabt zu haben, sagt aber auch: "Es wird schon etwas Besonderes, das erste Mal seit unseren Kindertagen wieder mit ihm gemeinsam im Verein Fußball spielen zu dürfen." Insgesamt stehen 79 Viertliga-Spiele mit 25 Toren in der Vita von Felix Brügmann, der zuvor für Lok Leipzig, Altona 93 und den HSV II spielte.

 

   
Back to top button