Jan Glinker verlässt Magdeburg – Blaswich ein Thema?

Von

© imago/Picture Point

Torhüter Jan Glinker wird den 1. FC Magdeburg am Saisonende nach vier Jahre verlassen und sich Regionalligist Wacker Nordhausen anschließen – das bestätigte er der "Volksstimme". Als Ersatz ist unter anderem Janis Blaswich im Gespräch.

"Wollte unbedingt spielen"

Der Abschied von Glinker kommt durchaus überraschend, war der 34-Jährige in der laufenden Saison doch als Stammkeeper gesetzt (32 Spiele) und mit starken Leistungen (14 Mal zu Null) maßgeblich am Aufstieg beteiligt. Gegenüber der Zeitung erklärt Glinker: "Der FCM hätte ein Jahr mit mir verlängert, die Zahlen waren auch in Ordnung. Ich habe mich aber dagegen entschieden, weil ich in den letzten Jahre meiner Karriere unbedingt spielen möchte."

Das konnte ihm der FCM jedoch nicht garantieren, sodass er ein Zwei-Jahres-Angebot von Regionalligist Wacker Nordhausen annahm. "Ich hatte einen großen Traum und das war der Aufstieg mit dem FCM. Das haben wir jetzt geschafft", so Glinker. "Ich möchte den Verein aber nicht womöglich in einem halben Jahr mit einem schlechten Gefühl verlassen, und das hätte ich, wenn ich nur auf der Bank sitzen würde." Ein Risiko, dass er "einfach nicht eingehen" wollte. Finanzielle Gründe seien unterdessen nicht ausschlaggebend gewesen: "Ich hätte in Magdeburg deutlich mehr verdienen können. Für mich zählt in erster Linie, im Tor zu stehen und nicht auf der Bank zu sitzen." Nun könne er den FCM mit einem "super Gefühl" verlassen. Sein letztes Spiel für den FCM bestritt Glinker bereits am 7. April gegen Karlsruhe, als er in der Schlussphase beim Stand von 1:0 einen Elfmeter parierte – seitdem fällt er mit einem Achillessehnenanriss aus und wird in dieser Saison auch nicht mehr zum Einsatz kommen. Insgesamt stand Glinker in 107 Pflichtspielen zwischen den Pfosten und feierte zwei Aufstiege.

Kommt Blaswich?

Dass Glinker offenbar nicht als Nummer eins eingeplant war, lässt darauf schließen, dass der 1. FC Magdeburg eine neuen Stammkeeper verpflichten wird. Im Gespräch ist unter anderem Janis Blaswich, der derzeit von Borussia Mönchengladbach an Hansa Rostock ausgeliehen ist, die Kogge am Saisonende aber verlassen wird und in der kommenden Saison in der 2. Bundesliga spielen möchte. In der laufenden Serie absolvierte Blaswich bisher 32 Partien, blieb dabei 15 Mal zu Null und kassierte lediglich 27 Gegentore – damit gehört Blaswich zu den besten Keepern der 3. Liga. Da er in Mönchengladbach allerdings noch bis 2019 unter Vertrag steht, müsste der FCM eine Ablösesumme zahlen. Sein Marktwert wird auf 300.000 Euro geschätzt.

Weitere Kandidaten laut der "Volksstimme": Benjamin Uphoff, falls der Karlsruher SC nicht aufsteigen sollte und Patrick Rakovsky vom belgischen Zweitligisten Lierse SK, der für den 1. FC Nürnberg bereits acht Erst- und 31 Zweitliga-Spiele absolviert hat. Da sein Vertrag in Lierse am Saisonende ausläuft, wäre er ablösefrei zu haben. Uphoff, der in dieser Saison bereits 19 Mal ohne Gegentor blieb und nur 24 Gegentore kassierte, steht beim KSC indes noch bis 2019 unter Vertrag

   
  • Wolf Land

    Ich würde mich auch um Brinkies von Zwigge bemühen, aber auch mal abwarten was mit Brunst ist.
    Vielleicht zeigt er in den letzten Spielen dass genau er die Granate im Tor ist, die der Abwehr Rückhalt gibt.
    Aber Blaswich oder Uphoff wären schon Super.

    https://www.youtube.com/watch?v=EYaYwM_5q8k

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.