Jahn-Trainer Stratos: "Wir haben etwas gut zu machen"

Zwei Teams, zwei klangvolle Namen zwei ähnliche Probleme. Am kommenden Samstag trifft der Chemnitzer FC auf den SSV Jahn Regensburg. Beide Mannschaften hatte man vor der Saison im sicheren, oder eher oberen Mittelfeld erwartet. Die Sachsen zählten viele sogar zu einem der Hauptfavoriten für den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Doch dort, wo die beiden Mannschaften im Moment stehen, wollten sie absolut nicht sein. Für beide ist nicht nur der Weg nach oben relativ weit, sondern auch der Weg nach unten viel zu kurz.

Chemnitz unter Wert geschlagen

Ein 0:3 am ersten Spieltag nach der Winterpause klingt erst einmal sehr heftig. Doch was die Mannschaft von Trainer Karsten Heine beim Tabellenführer aus Heidenheim mitmachen musste, entsprach nicht dem Spielergebnis. Auf mindestens ebenbürtigem Niveau präsentierten sich die Sachsen und ließen einige gute Chancen liegen. So steht unter Strich dann wieder die Kante zu den Abstiegsrängen. Trainer Heine meinte nach dem Spiel, dass das wohl der Unterschied zu einem Spitzenteam sei. Am Samstag wollen er und das Team aber wieder den Aufwärtstrend aus dem Dezember bestätigen. Zum Spiel gegen den SSV werden den Sachsen zwei Spieler gelbgesperrt fehlen. Tino Semmer und Kolja Pusch sahen jeweils ihre fünfte gelbe Karte.

Regensburg kommt nicht auf Touren

Das nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga der direkte Wiederaufstieg kein Thema sein würde, war den Verantwortlichen in Regensburg recht schnell klar. Doch das man nach 22 Spieltagen nur drei Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz stehen würde, ist dann doch beunruhigend. Im Spiel gegen den MSV Duisburg konnte man wieder einmal zu Hause nicht gewinnen, obwohl man gleichwertig mit dem Gegner war. Trainer Stratos war dennoch nicht ganz unzufrieden: "Es war ein gutes Spiel, dank der zweiten Halbzeit, das wir hätten gewinnen müssen." Im nächsten Spiel will er daran anknüpfen und beim Chemnitzer FC punkten. "Wir haben etwas gut zu machen", sagt Stratos im Hinblick auf das Hinspiel, dass der SSV mit 3:5 verlor. Fehlen wird lediglich Dressler (gelbgesperrt). Für ihn könnte Markus Smarzoch spielen.

Mögliche Aufstellungen:

Chemnitz: Riederer – Stenzel, Conrad, Bankert, Birk – Hensel, Mauersberger, Garbuschewski, Kegel – Fink, Förster

Regensburg: Hendl – Hein, Nachreiner, Neunaber, Haag – Kotzke, Güntner, Müller, Amachaibou, Muhovic – Smarzoch

FOTO: Marcel Junghanns / Klettermaxe Photographie / Fototifosi

   
Back to top button