Jahn Regensburg: Wird Achim Beierlorzer Trainer?

Die Saison ist vorbei, nach dem 0:0 gegen den VfL Osnabrück beendet der SSV Jahn Regensburg die Drittligaspielzeit 2013/14 auf dem 11. Platz. Doch hinter den Kulissen wird bereits intensiv am Team der neuen Saison gearbeitet: Sechs Ab- und zwei Zugänge stehen schon fest, morgen soll der dritte neue vorgestellt werden. Und auch an der Trainerfront gibt es Neuigkeiten: Achim Beierlorzer, Jugendtrainer der SpVgg Greuther Fürth, ist heißer Kandidat für die Nachfolge von Thomas Stratos (Foto).

.

Beierlorzer passt ins Anforderungsprofil

Jahns Sportchef Dr. Christian Keller hat bestätigt, dass er mit Achim Beierlorzer am Freitag ein erstes Gespräch gefürt hat. Er erklärte jedoch auch, dass er auch mit anderen Kandidaten sprechen möchte. Beierlorzer, der gestern im Jahnstadion war, um seine potentielle neue Mannschaft zu begutachten, trainiert seit 2010 die U17 von Greuther Füth und steht mit ihr derzeit auf dem 3. Platz der B-Junioren Bundesliga Süd/Südwest. "Jeder Drittligaverein ist alleine schon von der Spielklasse ein interessanter Verein. Und deswegen ist der Jahn auch ein interessanter Verein, das ist doch klar", erklärte Beierlorzer der Mittelbayerischen Zeitung (MZ). Ein Engagement bei den Oberpfälzern könnte er sich also durchaus vorstellen. Der 46-jährige passt zudem in das Anforderungsprofil des Jahn: Ein junger, möglichst unverbrauchter Trainer, der Erfahrung im Nachwuchsbereich hat und junge Spieler weiterentwickeln kann. Achim Beierlorzer war im vergangenen Jahr Jahrgangsbester im Trainerlehrgang.

Bernhard Hendl gibt Abschied bekannt

Auch der Kader der neuen Saison nimmt so langsam Formen an. Bisher standen ja die Abgänge von Jonatan Kotzke (SV Wehen Wiesbaden), Abdenour Amachaibou (angeblich VfL Bochum), Patrick Haag, Patrick Wiegers, Mario Neunaber und Thorben Stadler fest. Alle sechs wurden vor der Partie gegen Osnabrück feierlich verabschiedet. Nun hat Keeper Bernhard Hendl auf seinem Facebook-Account ebenfalls seinen Abschied bekannt gegeben. Hendl hatte zwar ein Angebot vom Verein und stand in Verhandlungen, scheinbar konnte man sich aber nicht einigen. Damit ist der SSV Jahn derzeit ohne Torhüter.

Was wird aus Jimi Müller?

Unklar ist noch die Zukunft von Thomas Kurz, Benedikt Schmid, Markus Smarzoch, Ruben Popa, Marius und Jim-Patrick Müller, bei allen läuft im Sommer der Vertrag aus. Eine Verabschiedung, sprich ein eindeutiges Nein zu einer Verlängerung, gab es zunächst noch nicht. Kurz, Smarzoch und Schmid sollen Angebote vom Jahn vorliegen, Marius Müller und Popa sollen Wackelkandidaten sein. Bleibt die Frage: Was wird aus Publikumsliebling Jimi Müller? Der Offensivspieler hat noch kein konkretes Angebot vorliegen (auch nicht vom Jahn; er wolle vor Mai keine Angebote, wurde er in der MZ zitiert), Kontakte zu anderen Vereinen gibt es aber.  Um welche Klubs es sich handelt, wollte "JP" nicht verraten, er erklärte lediglich, dass am Gerücht, er würde zu den Stuttgarter Kickers wechseln, nichts dran sei.

Geht Aosman? Kommen Loboué und Ofosu?

Auch über einen Wechsel von Aias Aosman wird spekuliert. Aosman, der am Samstag zusammen mit Oliver Hein zum Spieler der Saison gekürt wurde, hat noch bis 2015 Vertrag – eine Ablösesumme wäre also fällig. Verhandlungen wurden bestätigt, bisher ist aber nichts davon bekannt, ob sich der Jahn schon mit einem anderen Verein einig wurde. Interessent soll unter anderem Zweitligist SV Sandhausen sein.  Nicht nur um Ab-,  auch um Neuzugänge gibt es Gerüchte. So hat Sportchef Keller vor einiger Zeit Verhandlungen mit Burghausens Keeper Loboué bestätigt, auch Reagy Ofosu vom FC Ingolstadt II soll nach Medieninformationen bereits den Medizincheck absolviert haben. Fest steht lediglich, dass der Jahn morgen Vormittag einen dritten Neuzugang präsentieren wird.

Foto: Regensburg1889.de

   
Back to top button