Jahn Regensburg: Binder beendet Karriere

Stefan Binder beendet seine Profi-Karriere zu Saisonende. Der 33-jährige Verteidiger wird Spielertrainer in der Bezirklsliga beim FC Tittlingen in seiner niederbayerischen Heimat. Damit verlässt den SSV Jahn ein richtiges Urgestein, Binder spielt (mit einem Jahr Unterbrechung) seit 2002 bei den Rot-Weißen und hat sogar schon mit seinem Trainer Markus Weinzierl auf dem Platz gestanden. Vom Aufstieg in die 2. Bundesliga bis hin zum Abstieg in die Bayernliga hat er alles mit dem Jahn erlebt und ist seit jeher Publikumsliebling an der Donau.

Publikumsliebling Bimbo Binder: 250 Einsätze für die Jahnelf!

Binder wird allerdings auch nicht mehr jünger, im Laufe der Rückrunde hat er seinen Stammplatz an Sebastian Nachreiner verloren. Neben seinen diesjährigen 23 Saisonspielen kann er insgesamt 116 3. Liga-Spiele aufweisen, ist damit auf Rang 14 der Rekordspieler in der vierjährigen Geschichte der Liga. Für den SSV machte Stefan Binder in den 9 Jahren genau 250 Pflichtspiele (in 2. Liga, 3. Liga, Regionalliga, Oberliga und DFB-Pokal) – damit ist er alleiniger Jahn-Rekordspieler. Als Spielerpersönlichkeit ist "Bimbo" Binder ein großer Verlust für Regensburg, wo er sich so lange für diesen Verein sprichwörtlich den Allerwertesten aufgerissen hat. Die Jahn-Fans werden sich für die fast zehn Jahre beim Jahn gebührend bedanken und ihn in den letzten Saisonspielen würdig verabschieden, frei nach dem Motto: Ehre wem Ehre gebührt! Binder hat auf fupa.net noch einen kleinen Wunsch für die letzten Wochen: "Ich will unbedingt noch das ein oder andere Spiel machen und vielleicht können wir ja doch noch ein Wörtchen um den Aufstieg mitsprechen". Über das ein oder andere Spiel lässt sein ehemaliger Mannschaftskamerad und jetziger Coach sicher mit sich reden, für den zweiten Teil ist die Jahnelf gefragt. Zu wünschen wär es ihm!

   
Back to top button