Insolvenz? "Werde das nicht zulassen": Ismaik beruhigt Mannschaft

Einen Tag nach dem Rücktritt von Trainer Daniel Bierofka herrscht bei vielen Fans des TSV 1860 München noch immer Schockstarre. Auch die Spieler müssen mit der Situation erstmal umgehen. Sorgen um die finanzielle Zukunft muss sich die Mannschaft aber offenbar nicht machen.

"Macht euch keine Gedanken"

Über zwölf Jahren lang war Bierofka seit Sommer 2007 durchgehend in verschiedenen Positionen bei den Löwen aktiv, seit Dienstag ist der 40-Jährige Geschichte. Noch am Dienstagabend hatte Investor Hasan Ismaik versucht, den emotionalen Coach umzustimmen – ohne Erfolg. Zudem sprach er laut der "Abendzeitung" auch zur Mannschaft – und stellte mit Blick auf zuletzt aufgekommene Gerüchte klar: "Macht euch keine Gedanken über eine Insolvenz, ich werde das nicht zulassen."

Tür für Bierofka bleibt geöffnet

Während die Suche nach einem neuen Trainer läuft, bleibt die Tür für Bierofka geöffnet: "Beim TSV 1860 München steht ihm auch in Zukunft immer eine Tür offen. Für seine weitere Karriere als Trainer wünschen wir Daniel Bierofka größtmöglichen Erfolg", heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins. Am Mittwoch leitete Co-Trainer Oliver Beer die Einheit.

 

   
  • anteater

    Insolvenz war überhaupt kein Thema! Das wäre nur ein Thema, wenn die KGaA weiter überschuldet werden würde. Dadurch, dass Herr Ismaik das überhaupt auf den Tisch bringt, verunsichert er eher die Mannschaft.

Back to top button