Innenverteidiger-Not beim FSV – Marcus Hoffmann ein Thema?

Neben der sportlichen Krise hat der FSV Zwickau nun auch mit personellen Problemen in der Innenverteidigung zu kämpfen. So wird Ali Odabas aufgrund einer Knieverletzung rund vier Wochen ausfallen, auch Kapitän Toni Wachsmuth musste zuletzt passen. Schlägt der FSV also noch einmal auf dem Transfermarkt zu?

"Der Ball liegt nicht bei mir"

Bedarf besteht, denn momentan ist keiner der drei etatmäßigen Innenverteidiger fit. Jedoch fehlt den Westsachsen das Geld. "Der Verein kennt meine klare Meinung, was wir personell noch tun müssten, um eine realistischere Chance zu haben, wieder erfolgreich zu sein. Der Ball liegt nicht bei mir", äußerte sich Trainer Torsten Ziegner in der "Bild". Ein Thema soll angeblich Marcus Hoffmann sein. Der 29-jährige Innenverteidiger stand zuletzt zwei Jahre lang beim F.C. Hansa Rostock unter Vertrag und gehörte bei der Kogge zu den Leistungsträgern (53 Spiele).

Momentan ohne Verein

Derzeit ist Hoffmann vereinslos und auf der Suche nach einem neuen Verein. "Es gibt zwei, drei Anfragen. Aber zu mehr möchte ich mich erst mal nicht äußern", so der Verteidiger gegenüber der "Bild". Sollte sich Hoffmann für den FSV entscheiden, müsste er wohl Abstriche beim Gehalt machen. Die Zeit drängt unterdessen nicht: Da der 29-Jährige momentan ohne Verein ist, könnte er auch noch nach dem Ende der Transferperiode am Donnerstag verpflichtet werden – wenn die finanziellen Mittel vorhanden sind.

 
Back to top button