Ingolstadt schlägt bei Jenas Maximilian Wolfram zu

Von

© imago images / Christoph Worsch

Drei Tage nach dem bitteren Abstieg aus der 2. Bundesliga hat der FC Ingolstadt am Freitag seinen ersten Neuzugang für die kommende Drittliga-Spielzeit präsentiert: Maximilian Wolfram wechselt vom FC Carl Zeiss Jena in die Donaustadt und unterschrieb einen Vertrag bis 2022.

FCI setzt "positiven Impuls"

Dass der FCC seinen Stürmer nicht halten kann, deutete sich bereits unmittelbar nach Saisonende an. Mehrere Klubs hatten den 22-Jährigen auf dem Zettel, das Rennen hat nun der FC Ingolstadt gemacht.

"Wir sind froh, so kurz nach der schmerzhaften Niederlage in der Relegation, einen positiven Impuls für die anstehende Spielzeit in der 3. Liga setzen zu können", so Geschäftsführer Franz Spitzauer. Wolfram sei ein "junger und hungriger Akteur". Kurzum eine Kombination, "mit der wir schon in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht haben", blickt Spitzauer zurück.

61 Drittliga-Spiele

Mit acht Toren und drei Vorlagen in 31 Spielen gehörte Wolfram in der abgelaufenen Saison zu den Top-Torjägern beim FC Carl Zeiss Jena. 2010 aus der Jugend des FSV Zwickau an die Kernberge gewechselt, durchlief der 22-Jährige sämtliche Nachwuchsmannschaften des FCC und schaffte vor vier Jahren den Sprung in den Profikader. Seitdem bestritt Wolfram insgesamt 42 Viertliga-Spiele und 61 Partien in der 3. Liga, in denen er 14 Tore erzielte und sieben weitere vorbereitete.

Seinen Wechsel zum FC Ingolstadt begründet er so: "Ich habe mich bewusst ligaunabhängig für den FC Ingolstadt 04 entschieden, weil ich an die Perspektiven und das Potenzial glaube, die in diesem jungen Verein stecken. Deshalb freue ich mich riesig auf die neue Herausforderung als Schanzer!" Da Wolframs Vertrag in Jena am 30. Juni ausläuft, geht der Transfer ablösefrei über die Bühne.

   

liga3-online.de