Ingolstadt: Eckert kommt, Kerschbaumer nach Heidenheim

Von

© imago images

Am letzten Transfertag hat Zweitliga-Absteiger FC Ingolstadt je einen Zu- und Abgang vermeldet: Während Konstantin Kerschbaumer zum 1. FC Heidenheim wechselt, kommt Stürmer der Dennis Eckert, der zuletzt beim spanischen Erstligisten Celta Vigo unter Vertrag stand.

FCI kassiert Geld für Kerschbaumer

Dass Kerschbaumer den FCI verlässt, kommt nicht überraschend. Schon seit einigen Wochen forciert der 27-jährige Mittelfeldspieler seinen Abgang, nun unterschrieb er beim 1. FC Heidenheim bis 2022. "Konstantin hatte ja schon früh nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga betont, seinen Weg woanders weitergehen zu wollen", so Sportdirektor Michael Henke. "Aber für uns war immer klar, dass ein Vereinswechsel nur zu gewissen Rahmenbedingungen passieren kann. Da das nun der Fall ist, können alle Seiten zufrieden sein und nach vorne schauen."

Über die Höhe der Ablösesumme ist bisher nichts bekannt, bei "transfermarkt.de" wird Kerschbaumers Marktwert auf 800.000 Euro geschätzt. Sein Vertrag beim FCI, für die er in der letzten Saison 30 Spiele bestritt, lief noch bis 2022. In dieser Saison kam er nicht zum Einsatz.

Eckert zuletzt in der Eredivisie

Mit Dennis Eckert haben die Schanzer derweil ihre Offensivabteilung verstärkt. Henke beschreibt den 22-Jährigen als "torgefährlichen Offensivmann", der bereits in jungen Jahren Auslandserfahrung gesammelt habe und "mit viel Power und Tempo unser Spiel bereichern kann." Eckert sei "sehr ehrgeizig" und könne "sich noch entwickeln, das passt sehr gut in unseren Kader."

Zuletzt stand Eckert beim spanischen Erstligisten Celta Vigo unter Vertrag, spielte in der vergangenen Rückrunde aber für den niederländischen Erstliga-Absteiger SBV Excelsior Rotterdam und erzielte in zwölf Partien zwei Tore. In der Primera Division kam der in Bonn geborene Angreifer zuvor neunmal zum Einsatz, hinzukommen 48 Drittliga-Spiele in Spanien mit neun Toren und acht Vorlagen. Ausgebildet wurde Eckert beim 1. FC Köln, Alemannia Aachen sowie bei Borussia Mönchengladbach.

Planungen abgeschlossen

Jetzt freut sich der Stürmer auf die neue Aufgabe in Oberbayern: "Die letzten Wochen nach meiner Vertragsauflösung in Spanien waren eine neue Erfahrung für mich." Es habe verschiedene, und interessante Optionen gegebenen, "ich wollte aber gerne wieder in Deutschland Fußball spielen und sehe in Ingolstadt die beste Perspektive für mich, Spielpraxis zu sammeln und mich in einem ambitionierten Verein weiterzuentwickeln", so der Stürmer.

Damit sind die Personalplanungen des FCI pünktlich zum Ablauf der Transferperiode abgeschlossen. "Die letzten Umbauarbeiten sind damit getätigt worden und wir fühlen und qualitativ wie quantitativ gut aufgestellt“, resümiert Henke.

   

liga3-online.de