Hoßmang wird deutlich: "Hatte mit Abstiegskampf nichts zu tun"

Mit zwei Siegen in Folge wähnte sich der 1. FC Magdeburg auf dem richtigen Weg, doch nach dem Derby in Halle hat der FCM auch das Heimspiel gegen 1860 verloren und ist nun Drittletzter. Trainer Thomas Hoßmang ging mit seiner Mannschaft nach der 0:3-Pleite gegen die Löwen hart ins Gericht.

"Nicht zu akzeptieren"

Bisher war Hoßmang nach Niederlagen stets darum bemüht, das Positive hervorzuheben – nicht so am Mittwochabend. "Das können wir nicht akzeptieren und nicht so stehen lassen", fand er im Interview mit "MagentaSport" deutliche Worte zum Auftritt seiner Mannschaft und meinte: "Das hatte mit Abstiegskampf nichts zu tun – vor allem in der ersten Halbzeit". Besonders die fehlende Körpersprache und Aggressivität seiner Spieler brachte den 54-Jährigen auf die Palme: "So können wir uns nicht präsentieren."

Seine Mannschaft habe weder 50:50-Bälle noch Zweikämpfe gewonnen, noch die Umschaltmomente unterbrochen. Entsprechend zeigte sich Hoßmang auf der Pressekonferenz "maßlos enttäuscht". Auch im Hinblick auf die Art und Weise, wie die Gegentore gefallen sind. Beim 0:1 reichten den Löwen zwei Pässe, um die Hintermannschaft des FCM auszuhebeln. Und beim 0:2 und 0:3 ließ sich der FCM zweimal mit dem exakt selben Freistoß überrumpeln. "Du kannst doch nicht zwei Standardtore kassieren – das war verantwortungslos und fahrlässig", schimpfte Hoßmang. Zwar hatte auch der FCM durchaus Chancen auf Tore, doch über den vor allem in der ersten Halbzeit schwachen Aufritt konnte das nicht hinwegtäuschen. "1860 war viel bissiger, präsenter und einfach wacher", musste der FCM-Coach einräumen. "So gehen wir als verdienter Verlierer vom Platz."

Unmut der Fans wächst: "Demütigung"

Auch Kapitän Tobias Müller war die Enttäuschung im "Telekom"-Interview sichtlich anzumerken: "Das darf uns in der aktuellen Situation nicht passieren", meinte der 26-Jährige und sprach von einem "herben Rückschlag". Die Tore für 1860 seien "viel zu einfach" gefallen, "wir waren nicht wach genug". Die Folge: In der Tabelle findet sich der 1. FC Magdeburg auf dem drittletzten Rang wieder. Zwar ist es lediglich das schlechtere Torverhältnis, das die Elbstädter vom rettenden Ufer trennt, doch nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge bei 0:4 Toren zeigt der Trend wieder nach unten.

Entsprechend wird auch der Unmut der Fans wieder größer. In den sozialen Netzwerken ist von "Angsthasenfußball", "Demütigung" und "Arbeitsverweigerung" zu lesen. "Wie lange wollt ihr das den Fans noch antun? Wie lange sollen sie diesen Scheiß noch ertragen?", fragte ein Fan. "Jedes Spiel hat man die Hoffnung, dass es besser wird und dann kommt wieder ein Arschtritt." Vor allem Hoßmang steht in der Kritik, viele Anhänger fordern schon seit Wochen seine Entlassung. "Zieht endlich Konsequenzen. Es ist 5 nach 12", heißt es in diversen Reaktionen. Klar ist: Im Kellerduell gegen Viktoria Köln am Samstag muss ein Sieg her. Im Falle einer weiteren Niederlage könnte die Luft für Hoßmang dünn werden. Denn um den Klassenerhalt zu schaffen, benötigt der FCM aus den verbleibenden 17 Spielen wohl mindestens 24 Zähler. Keine unmögliche Aufgabe, aber weitere Auftritte wie am Mittwochabend wird sich der FCM nicht erlauben können.

   
  • Jens Schwalbe

    3. Liga – nie mehr, nie mehr nie mehr… :-D

  • Wolf

    Hoßmang muß schnellstens weg und um die Mannschaft abzufangen und aufzubauen würde ich T. Ziegner holen.Der hat Power und Strategie.Er hat sein Können ja mit Zwickau unter Beweis gestellt

  • FCM 1965

    HOßMANG und KALLNIK verpisst euch endlich. Es kann doch nicht sein das diese zwei Personen die Freiheit besitzen, diesen Traditionsverein in Grund und Boden zu wirtschaften. Und wenn dieses Ziel erreicht ist dann hauen sie ab. Schnell noch mal Geld in die eigene Tasche stopfen, was sowieso die ganze Zeit gemacht wird. Mich kotzen diese zwei Personen einfach nur noch an.

  • Didi

    Den gesamten Wasserkopf entlassen die haben den ganzen Schlamassel herbeigeführt gute Leute übernacker gejagt jetzt auch noch Sanne verpflichtet gleicher Traumtänzer wie Beck geht auch bloß spazieren wie einige anderen Mitstreiter

  • Holger MD

    Habe selten einen Verein erlebt, der sich das Geschehen so lange mit ansieht und Spieltag für Spieltag schön redet. Bewusst und mit offenen Augen in den Abgrund. Die gesamte Führung inklusive Trainer sollten das erkennen und endlich abtreten.

    • Erfurter

      Ja, da kann ich nur zustimmen. Aber leider wird es wohl für die ehrlichen und echten Anhänger des Clubs zu spät sein. Die dürfen den Trümmerhaufen den Kallnik hinterlässt wieder aufräumen.

  • Wolf

    Was?????? Eigentlich dürfte Magdeburg mit dem Abstieg nichts zu tun haben,aber mit solchem Trainer kann man nur höchstens 4.Liga spielen. 1.,2. und 3. Liga hätten solche Niete gefeuert, nur Magdeburg hält dran fest.Unsere Runde 32 Mitglieder,kündigt die Mitgliedschaft denn wir bezahlen nicht für Dummheit

    • Erfurter

      dann sind es jetzt schon 33…

  • Detlef Heins

    Die Gremien schlafen weiter und die Tabelle ist nicht wichtig. Hallo wachwerden bitte und handeln. Trainerwechsel jetzt

  • Oliver

    Hoßmang RAUS !

    • Franz Mayer

      wer soll den den 1.FCM Trainieren so blöd wird keiner seihen, sage nur Untrainierbar.

Back to top button