Hoßmang trotz Pleite: "So schaffen wir den Klassenerhalt"

Beim 1:2 gegen den 1. FC Saarbrücken kassierte der 1. FC Magdeburg am Dienstagabend erstmals nach fünf Spielen wieder eine Niederlage und bleibt damit tief im Tabellenkeller stecken. Die Ernüchterung war groß, dennoch zeigte sich Trainer Thomas Hoßmang zuversichtlich, was den Kampf um den Klassenerhalt angeht.

"Es hat nicht die bessere Mannschaft gewonnen"

Einen "ganz anderen Auftritt" als zuletzt beim 1:1 gegen Uerdingen hatte der FCM-Coach im Vorfeld der Partie gegen den Aufsteiger gefordert – und seine Mannschaft damit offensichtlich erreicht. Wie von Hoßmang verlangt, präsentierten sich die Elbstädter deutlich zielstrebiger und kampfstärker als am vergangenen Wochenende. Umso größer wog nach der Partie die Enttäuschung, dass es nicht mal zu einem Punkt gereicht hat. "Es hat nicht die bessere Mannschaft gewonnen", stellte Neuzugang Nico Granatowski nach seinem ersten Einsatz für den FCM bei "MagentaSport" fest und haderte: "Wir haben kein schlechtes Spiel gemacht, uns für den Aufwand aber nicht belohnt." Auch Hoßmang war frustriert: "Schade, dass wir als Verlierer vom Platz gehen. Das war eine klare Steigerung. Ich habe gesehen, was wir sehen wollten."

Der Knackpunkt aus Sicht von Hoßmang: "Wir haben jeweils den Start der beiden Halbzeiten verpennt." So dauerte es zu Beginn der ersten Halbzeit gerade mal vier Minute, ehe Saarbrücken durch einen Elfmeter in Führung ging. Allerdings hatte Sportchef Otmar Schork Zweifel an dem Strafstoß, wie er in der Halbzeit im "Telekom"-Interview sagte: "Das war auf keinen Fall ein Elfmeter. Auch nach mehrfachem Anschauen nicht." Zudem hätte es Schork zufolge nach 40 Minuten einen Elfmeter für den FCM geben müssen, nachdem Tobias Jänicke den Ball an den Arm bekam. Magdeburgs Sportchef sprach von einem "klaren Handspiel". Nach Wiederanpfiff waren dann ebenfalls nur zwölf Minuten auf der Uhr, als die Saarländer auf 2:1 erhöhten. Zwischenzeitlich hatte Sané vom Punkt für den Ausgleich gesorgt (45.), doch der Premieren-Treffer des Angreifers war am Ende zu wenig.

Das "beste Saisonspiel"

Dabei waren Chancen auf mehr als ein Tor vorhanden. Vor allem Jacobsen, der nach 17 Minuten die Latte traf, oder Ernst, der den Ball in Minute 28 freistehend über das Tor setzte, vergaben beste Chancen. "Es ist schade, dass wir für die Art und Weise, wie wir aufgetreten sind, nichts mitnehmen", haderte Hoßmang und sprach vor allem im Hinblick auf die Intensität vom "besten Saisonspiel". Entsprechend zeigte sich der Magdeburger Übungsleiter mit Blick auf die kommenden Aufgaben zuversichtlich: "Wenn wir weiterhin so auftreten, werden wir den Klassenerhalt schaffen."

Damit das gelingt, gelte es nun, "die einfachen Fehler zu vermeiden und die Chancen in Tore umzumünzen. Wir müssen mal wieder in Führung gehen". Auch Granatowski, der zusammen mit Sané merklich Schwung ins Spiel brachte, meinte: "Wir können auf die Leistung aufbauen und müssen dran bleiben." Schon am Samstag ist der FCM in Unterhaching gefordert – und kann dann beweisen, dass die Leistung von Dienstagabend keine Eintagsfliege war. Nach nur einem Sieg aus den letzten drei Spielen benötigt der Club allerdings dringend drei Punkte – zumal der Rückstand auf das rettende Ufer bei einem Spiel weniger bereits vier Zähler beträgt.

   
  • Elmedi Korslan

    Hee Maggis, ihr müsst das positiv sehen, ihr seit zwar Vorletzter der 3. Liga aber in der Regionalliga NO würdet ihr 1. sein 🤣

    • Wolf

      nein – bei einem Abstiegt würden wir es auch in der Regionalliga sehr schwer haben und für Jahre aus dem Profifußballgeschäft verschwunden sein.

  • Daniel M.

    Hoffentlich bleibt Hoßmang noch bis zum 23.01.Trainer. Unverständlich, warum man mit ihm überhaupt in diese Saison gegangen ist.

  • Erfurter

    Den Beginn des Spiels und den Beginn der zweiten Halbzeit haben wir jeweils verpennt. Das spricht für eine klare Ansage des Trainers in der Kabine…

    Granatovski und Sanee sind vom vielen dummquatschen auch noch nicht versaut. War bei Franzke und Bitroff auch so. Da braucht Hoßmang noch ein paar Einheiten.

    Wenn der in der Kabine genau so dummes, belangloses Zeug erzählt wie auf den PKs und in der Öffentlichkeit, wundert mich nichts mehr.
    Selten so einen unfähigen Trainer gesehen, der einen Traditionsclub so runterreiten darf. Gehen wird der erst, wenn er sein Ziel erreicht hat und der Club aussichtslos zurück liegt… LEIDER!!!
    Aber das scheint so gewollt zu sein.

    • Wolf

      Nach dem gesamten Handeln der Geschäftsführung sieht es ja wirklich so aus.Hoßmang sollte sich lieber hinter den Herd stellen ,als Trainer taugt der ja nun garnichts und ehrlich gesagt – nur Dummköpfe sagen der ist gut und lassen ihn Trainer sein.Er ist mit Abstand Magdeburgs schlechtester Trainer. Aufwachen Geschäftsführung und handelt jetzt oder packt die Koffer und geht

  • ChristianMD

    Sollte in Unterhaching nicht gewonnen werden, sollte Hoßmang Größe zeigen und seinen Rücktritt erklären. Von mir aus gleich nach Schlusspfiff bei Magenta Sport.

  • ReneMD

    Das war das beste Saisonspiel das sagt doch alles , Hoßmang verpiss Dich endlich

    • FCM 1965

      Nicht nur Hoßmang. Auch Kallnik kann und so sich endlich verpissen. Denn den braucht der Club auch nicht mehr.

    • Wolf

      Wenn es das BESTE Saisonspiel war,warum haben sie dann nicht gewonnen???? So langsam hasse ich die Bowlingkugel mit seinen dummen Sprüchen

Back to top button