Holstein Kiel: Trainersuche läuft auf Hochtouren

Nach nur vier Spieltagen musste Trainer Karsten Neitzel seinen Platz auf der Bank von Holstein Kiel räumen. Die Suche nach einem Nachfolger läuft auf Hochtouren, die Gerüchteküche brodelt. 

Breitenreiter wohl kein realistischer Kandidat

Einer der ersten Namen, die nach der Entlassung von Neitzel im Umfeld der Störche auftauchten, war André Breitenreiter. Der 42-Jährige war zwischen 2003 und 2007 bereits als Spieler für die Störche aktiv, 2014 führte er den SC Paderborn sensationell in die Bundesliga. Nach dem direkten Wiederabstieg zog es ihn zum FC Schalke, wo er jedoch nach nur einem Jahr entlassen wurde. Da sein Vertrag bei den Königsblauen aber noch bis 2017 läuft, ist es überaus unwahrscheinlich, dass er vorher ein neues Angebot annimmt – schon gar nicht aus der 3. Liga. Gleiches gilt auch für Trainer wie Mirko Slomka und Holger Stanislawski.

Tomislav Maric im Gespräch

Eine heiße Spur führt dagegen zu Tomislav Maric, der laut den "Stuttgarter Nachrichten" in jedem Fall ein Kandidat sein soll. Der 43-Jährige stand zuletzt beim slowakischen Erstligisten Dunajska Streda an der Seitenlinie und gilt als Vertrauter von Holstein-Sportchef Ralf Becker. In Deutschland arbeitete Maric unter anderem als Co-Trainer in Stuttgart (unter Thomas Schneider) sowie in Hoffenheim (unter Ralf Rangnick), während seiner aktiven Karriere bestritt er 96 Erst- und 135 Bundesliga-Partien. Wann der Nachfolger von Karsten Neitzel vorgestellt wird, ist noch offen. Beim Heimspiel gegen den FSV Zwickau am Samstag wird U23-Coach Ole Werner interimsweise auf der Bank sitzen.

 

   
Back to top button