Holstein Kiel nutzt Chancen nicht: 0:0 gegen Unterhaching

Die SpVgg Unterhaching und Holstein Kiel trennten sich am Freitagabend zum Auftakt des 14. Spieltages 0:0. Beide Mannschaften starten vor 2.250 Zuschauern, darunter etwa 200 aus Kiel, mutig und offensiv in die Partie und konnten sich bereits in der Anfangsphase einige kleinere Einschussgelegenheiten erarbeiten. Nach rund zehn Minuten ließen die Störche, die eine Anreise von fast 900 Kilometer hinter sich hatten, nach und ließen die Hausherren damit besser in die Partie zu kommen. So kam es dann zu den ersten richtig gefährlichen Torchancen: Erst vergab Haberer vor Maximilian Riedmüller im Tor, dann musste Patrick Herrmann einen Schuss von Andreas Voglsammer auf der Linie klären. Die Münchener Vorstädter setzten den Aufsteiger weiter unter Druck und drängten auf das 1:0. Je näher die Halbzeitpause kam, desto ungefährlicher wurden die Angriffsbemühungen jedoch und so ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Kiel mit Vorteilen, aber ohne Tore

Nach dem Seitenwechsel gingen die Störche deutlich entschlossener in die Zweikämpfe und wurden dementsprechend auch im Spiel nach vorne gefährlicher. Nach einigen vorsichtigen Annäherungsversuchen wurde es in der 58. Minute erstmals richtig gefährlich, als ein Schuss von Marc Heider nur knapp am Tor vorbeistreifte. Die Kieler waren nun deutlich aktiver als in der ersten Halbzeit, jedoch blieben sie mit fortlaufender Spielzeit vor allem nach den zahlreichen Ecken, viel zu harmlos. Von den Hausherren war im zweiten Abschnitt kaum noch etwas zu sehen. Erst kurz vor Schluss machten sie mit einem Distanzschuss aus rund 22 Metern noch mal auf sich aufmerksam. Der Ball ging jedoch zu zentral auf den Torhüter. Am Ende blieb es beim 0:0.

   
Back to top button