Kiel erkämpft sich Unentschieden gegen Wehen Wiesbaden

Zum Auftakt des 9. Spieltages trennten sich der SV Wehen Wiesbaden und Holstein Kiel am Abend 1:1-Unentschieden. Vor knapp 4.000 Fans brachte Jose Vungudicia die Gastgeber in der 41. Minute zunächst in Führung, ehe Tim Danneberg in der 80. Minute ausgleichen konnte. Die Partie begann recht schwungvoll. Beide Mannschaften starteten offensiv in das Topspiel des Spieltages und kamen bereits in der Anfangsphase zu einigen kleineren Torchancen. Nach und nach verflachte die Partie jedoch – gefährliche Torchancen blieben nun Mangelware. Stattdessen spielte sich das Duell meist zwischen den beiden Strafräumen ab.

Einige Fouls stoppten zudem den Spielfluss. Erst nach knapp 30 Minuten wurden die Gäste wieder etwas aktiver und kamen ein ums andere Mal vor das Tor des SVWW. Der Aufsteiger verpasste es jedoch, in Führung zu gehen. Dies wurde kurz vor der Pause bestraft. Denis Perger schob das Spielgerät durch eine Lücke in der Kieler Verteidigung genau in den Lauf von José Vunguidica, der Patrick Herrmann aussteigen ließ und die Kugel an Maximilian Riedmüller vorbei zur überraschenden Führung drückte.

Holstein Kiel wird für den Aufwand belohnt

Im zweiten Abschnitt traten die Störche wesentlich druckvoller auf und wurden zehn Minuten vor dem Ende für ihre läuferische Arbeit belohnt:  Breitkreuz nahm sich ein Herz und hielt aus knapp 20 Metern einfach mal drauf. Zunächst wurde der Schuss abgeblockt, dann rollte das Spielgerät vor die Füße von Tim Danneberg, der den Ball zum verdienten Ausgleich ins Tor schob. Nach dem Ausgleich drängten die Störche gar auf das 2:1. Die Wiesbadener standen in dieser Phase hinten nicht mehr sicher und ließen in den letzten Minuten der Partie viele Torchancen zu. Am Ende blieb es beim verdienten 1:1. In der Tabelle springt Wiesbaden nun zunächst bis morgen an die Tabellenspitze, kann aber am Samstag durch Heidenheim wieder abgefangen werden. Kiel bleibt mit 15 Zählern auf Rang drei.

FOTO: calcio-culinaria.de

   
Back to top button