Hochsicherheitsspiel vor über 20.000 Zuschauern

Das mit Spannung erwartete Derby am kommenden Samstag zwischen Arminia Bielefeld und Preußen Münster wirft bereits Tage vor dem Anpfiff seine Schatten vorraus. Am Samstag wird definitiv der Zuschauerrekord in dieser Drittliga-Saison aus dem Spiel VfL Osnabrück – DSC Arminia Bielefeld übertroffen. "Bisher sind für das Spiel über 19.000 Karten verkauft worden, darunter 1.900 in Münster. Sämtliche Stehplatzkarten sind ausverkauft, Sitzplatztickets sind noch erhältlich", teilte der Verein in einer Mitteilung mit. „Wir rechnen mit über 20.000 Zuschauern", freut sich DSC-Geschäftsführer Marcus Uhlig.

Mitführen von Pyrotechnik ist wie immer verboten

Doch auch rund um die Partie will man sich optimal auf das brisante Derby einstellen, das vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) als Hochsicherheitsspiel deklariert worden ist. "Etwa 500 Beamte sind am Samstag im Einsatz, im Stadion sind zusätzlich ein Richter und ein Staatsanwalt für Schnellverfahren vor Ort", erklärt Uhlig. Im Eingangsbereich des Stadions werde der Verein intensive Durchsuchungen durchführen lasse. Das Mitführen von Pyrotechnik ist wie immer verboten.

Glasflaschenverbot in den Zügen

Des Weiteren heißt es: "Die Bundespolizeidirektion Sankt Augustin ein Verbot von Glasflaschen, Glasbehältnissen und Pyrotechnik ausgesprochen. Dies gilt im Zeitraum von 08:00 bis 14:00 Uhr in den Entlastungs- und Regelzugverbindungen Münster-Hamm-Bielefeld, Münster-Warendorf-Rheda-Bielefeld und Münster-Osnabrück-Bielefeld. Von 16:00 bis 22:00 Uhr gilt es in den Entlastungs- und Regelzugverbindungen Bielefeld-Hamm-Münster, Bielefeld-Rheda-Warendorf-Münster und Bielefeld-Osnabrück-Münster. Es gilt zudem in den jeweiligen Bahnhöfen und selbstverständlich auch für DSC-Fans. Die Polizei wird die Einhaltung des Verbotes überwachen. Zuwiderhandlungen werden mit Platzverweis für die betreffende Bahnverbindung oder sogar mit Stadionverbot geahndet."

   
Back to top button