Hochkaräter gesucht: FCS buhlt offenbar um Julius Biada

"Wir werden vier, fünf Hochkaräter holen, um in der neuen Saison neu anzugreifen", sagte FCS-Sportdirektor Jürgen Luginger zuletzt. Einer davon könnte möglicherweise Julius Biada vom SV Sandhausen werden.

Wiedersehen mit Koschinat?

Laut der "Bild" sollen die Saarländer großes Interesse an einer Verpflichtung des 29-jährigen Mittelfeldspielers haben. Offenbar laufen die Verhandlungen schon seit Wochen. Trainer Uwe Koschinat kennt Biada noch aus seinen früheren Stationen bei Fortuna Köln und dem SV Sandhausen. Unter dem 50-Jährigen bestritt der Offensivspieler insgesamt 81 Spiele (20 Tore, 14 Vorlagen) – so viele wie für keinen anderen Trainer.

Insgesamt blickt Biada auf 80 Zweit- und 79 Drittliga-Partien zurück. Dabei war er insgesamt an 48 Toren direkt beteiligt. An Erfahrung mangelt es dem gebürtigen Kölner somit nicht, dafür allerdings an Spielpraxis. Aufgrund von hartnäckigen muskulären Problemen konnte Biada in dieser Saison nur die ersten beiden Spiele bestreiten. Somit ist er seit Ende Juli ohne Einsatz.

Auch Interesse aus der 2. Liga

Weil sein Vertrag ausläuft, ist er aber ablösefrei zu haben. Jedoch ist der 1. FC Saarbrücken offenbar nicht der einzige Interessent. Auch der SC Paderborn um Ex-FCS-Coach Lukas Kwasniok und Fortuna Düsseldorf sollen den 29-Jährigen auf der Liste haben. Biada muss sich nun entscheiden: Bleibt er in der 2. Liga? Oder geht der Offensivspieler zu seinem ehemaligen Trainer zurück, unter dem er seine erfolgreichste Zeit erlebte?

 
Back to top button