Hiobsbotschaft: Carl Zeiss Jena lange ohne Kübler

Schock für den FC Carl Zeiss Jena: Jannis Kübler hat sich beim Auswärtsspiel in Meppen (3:0) den Arm ausgerenkt und wird den Thüringern nun drei Monate lang fehlen.

Operation notwendig

Passiert ist es bereits in der dritten Minute bei einem Zweikampf mit Meppens Willi Evseev. Der 20-Jährige blieb liegen, musste behandelt und kurz danach ausgewechselt werden. Während unmittelbar nach dem Spiel zunächst von einer "ausgekugelten Schulter" die Rede war, folgte am Montag die bittere Diagnose: "Jannis hat sich am linken Arm eine Schulterluxation zugezogen, also den ‚Arm ausgerenkt‘, was zu einer Verletzung der Gelenklippe führte", so FCC-Teamarzt Dr. Stefan Pietsch. "Diese muss in jedem Falle rekonstruiert werden, was nur operativ geht." Damit wird Kübler, der gerade erst eine Knieinnenbandverletzung überstanden hatte, wohl für mindestens drei Monate ausfallen.

"Bin riesig enttäuscht"

Ein Rückschlag für den FCC und den Mittelfeldspieler selbst: "Ich bin riesig enttäuscht und natürlich traurig, dass ich diese Saison ein solches Verletzungspech habe." Gleichzeitig weiß der 20-Jährige, der vor seiner Knieverletztung Stammspieler war: "Die Gesundheit ist das Allerwichtigste, und deshalb muss ich diesen Eingriff auch machen lassen und die nötige Geduld aufbringen, um dann absolut fit zurückzukommen."

   
Back to top button