Hinter den Erwartungen: Burghausen empfängt Chemnitz

Wenn der verlorene Sohn nach Hause kommt. Das könnte über dem Spiel am Samstag sein, wenn der SV Wacker um 14 Uhr den Chemnitzer FC in der Wacker Arena empfängt. Der verlorene Sohn ist Josef Cinar, der vor der Saison zu den Himmelblauen gewechselt ist. Cinar spielte zwei Jahre für den SV Wacker und war in der letzten Saison Kapitän. Cinar weiß um die Besonderheit des Spiels: „Ich hatte zwei wunderschöne und intensive Jahre in Burghausen. Wenn der Schiedsrichter angepfiffen hat, kenne ich aber keine Freunde mehr.“

Burghausen zuletzt drei Mal in Folge ungeschlagen

Das wird die Gäste aus Chemnitz freuen. Genau wie Burghausen, blieb der Mitfavorit um den Aufstieg hinter den eigenen Erwartungen in der bisherigen Saison zurück. Passend: Das Himmelfahrtskommando der Himmelblauen soll ein neuer leiten – Karsten Heine. Er beerbte Anfang Oktober nach über fünf Jahren Amtszeit Gerd Schädlich. Nach einem enttäuschenden Saisonstart steht der CFC mit nur 14 Punkten auf dem 15. Platz der Tabelle. Daraufhin zog Schädlich selbst die Reißleine. Nicht mir nach Burghausen wird le Beau (Reha nach Kapselverletzung im Fußgelenk) kommen. Der Heimkehrer Cinar war bis zuletzt fraglich, wird aber wohl mit nach Burghausen kommen – Einsatz fraglich, so oder so Der SV Wacker war zuletzt dreimal in Folge ungeschlagen, bei zwei Remis. Am Tabellenplatz der Hausherren veränderte das nichts. Sechs Punkte bedeuten das Tabellenende der Liga. Florian Hahn, SVW-Geschäftsführer hat ambitionierte Ziele: 18 Punkte will er bis zum Ende der Hinrunde auf dem Konto sehen. Dazu soll im Heimspiel gegen Chemnitz der zweite Dreier der Saison her. Nicht helfen bei diesem Vorhaben können: Moser (Knochenödem im Sprunggelenk), Y. Mokhtari (muskuläre Beschwerden in der Wade). Schiedsrichter der Begegnung ist Heft aus Wietmarschen, mit seinen Assistenten Dornieden (Papenburg) und Senning (Marklohe) Beide Mannschaften trafen insgesamt viermal aufeinander und konnten jeweils zwei Spiele für sich entscheiden. Ein Sieg wäre, nicht nur des direkten Vergleiches wegen, für beide Mannschaften wichtig. Und emotional wird das Spiel auf jeden Fall – zumindest für einen.

Mögliche Aufstellungen

Wacker Burghausen: Loboué – Burkhard, Eberlein, Colak, Taffertshofer – Holz, Burkhardt, Schröck, Thee – Kulabas – Bencik
Chemnitzer FC: Pentke – Conrad, Wachsmuth, Bankert, Birk – Garbuschewski, Hensel, Stenzel, Makarenko – Fink, Förster

   
Back to top button