HFC bestätigt Boyd-Abgang: Stürmer vor Unterschrift beim FCK

Transfer-Hammer! Terrence Boyd verlässt den Halleschen FC mit sofortiger Wirkung und schließt sich dem 1. FC Kaiserslautern an. Während der HFC den Abgang des 30-Jährigen am Freitagnachmittag bereits bestätigt hat, steht die offizielle Vorstellung bei den Roten Teufeln noch aus. Diese soll laut der "Rheinpfalz" soll am Samstag erfolgen, sobald alle Unterschriften und das Ergebnis des Medizinchecks vorliegen.

HFC-Angebot abgelehnt

Dass Terrence Boyd den Halleschen FC früher oder später verlassen könnte, steht schon seit längerer Zeit im Raum – doch nun ging alles ganz schnell: "Terrence Boyd hat uns mitgeteilt, dass er den Verein definitiv nach dieser Saison Richtung Kaiserslautern verlassen wird", berichtet HFC-Präsident Jens Rauschenbach. Zuvor hatte Halle dem ihm ein "attraktives Angebot" zur Verlängerung des auslaufenden Vertrages unterbreitet. Allerdings seien die die Verhandlungen "nicht erfolgreich" gewesen.

Offenbar auch deshalb habe Boyd "klar den Wunsch geäußert, schon in der Winterpause frühzeitig wechseln zu können", so Rauschenbach. Diesem Wunsch habe der Klub "nach langen Diskussionen mit der sportlichen Leitung und dem Verwaltungsrat entsprochen" – aus sportlichen und wirtschaftlichen Gründen. "Aus unserer gemeinsamen Sicht braucht der HFC in der aktuellen Situation eine Mannschaft, in der alle hundertprozentig für den Klassenerhalt arbeiten und sich mit vollem Herzen für den Verein einsetzen", betont der HFC-Boss.

Ablöse wohl bei 300.000 Euro

Da Boyd beim HFC noch bis zum Saisonende unter Vertrag stand, zahlt der FCK nach Angaben der "MZ" eine Ablösesumme von rund 300.000 Euro. Zum Vergleich: Bei "transfermarkt.de" wird Boyds Marktwert auf 400.000 Euro taxiert. Bereits vor einem Jahr soll ein vorzeitiger Abschied des US-Amerikaners nach "Bild"-Angaben im Raum gestanden haben, seinerzeit habe sich der Stürmer aber für einen Verbleib in Halle entschieden, heißt es.

Sportdirektor Ralf Minge bedauert den Abgang des 30-Jährigen: "Terrence Boyd war zweieinhalb Jahre der torgefährlichste Spieler beim HFC." Gleichzeitig sagt er: "Die Philosophie beim HFC ist allerdings, dass sich alle Spieler voll mit dem Verein identifizieren müssen. Daher sind wir davon überzeugt, den Weggang als Team gemeinsam kompensieren zu können."

Über einen Wechsel zum 1. FC Kaiserslautern war schon seit einiger Zeit spekuliert worden, zumal Boyd in den letzten Monaten immer mal wieder betont hatte: "Die Zukunft meiner Familie sehe ich im Raum Heidelberg." Der Hintergrund: Seine Frau kommt aus der Stadt am Neckar. Und von Heidelberg nach Kaiserslautern sind es nur 88 Kilometer. Mit Boyd erhält der FCK nun einen Spieler, der perfekt in das Anforderungsprofil des gesuchten Stoßstürmers passt. Angesichts von "erst" 32 Toren in 21 Spielen hatten sich die Pfälzer zuletzt nach Verstärkung für die Offensive umgeschaut – und diese im US-Amerikaner nun gefunden. Wird Boyd das entscheidende Puzzleteil für den Aufstieg? Der Hallesche FC verliert dagegen einen seiner Leistungsträger sowie seinen Rekordtorjäger.

40 Tore in 90 Spielen

Boyd war im Sommer 2019 vom kanadischen Klub Toronto FC aus der amerikanischen MLS nach Halle gewechselt und stand bislang 90 Mal auf dem Platz. Dabei erzielte er 40 Tore und bereitete 17 Treffer vor. Allein das zeigt, wie schwer der Abgang für den HFC wiegt – gerade zu diesem Zeitpunkt. In der vergangenen Saison war der gebürtige Bremer mit 18 Treffern zweitbester Drittliga-Torjäger nach Sascha Mölders (22 Tore), auch in der Spielzeit davor sammelte er starke 25 Scorerpunkte. Momentan steht Boyd bei sieben Toren, konnte aufgrund von kleineren Verletzungen und einer Rot-Sperre aber auch erst 17 Spiele absolvieren.

Insgesamt blickt der frühere Jugendspieler von Hertha BSC und Borussia Dortmund auf 85 Drittliga-Spiele mit 56 Scorerpunkten zurück, hinzukommen 42 Partien in der 2. Liga (für Darmstadt und Leipzig) sowie sieben Bundesliga-Einsätze im Trikot von Darmstadt 98. In der MLS kam er elfmal zum Einsatz, außerdem bestritt er 59 Erstliga-Spiele in Österreich (Rapid Wien). Zuletzt musste Boyd aufgrund von Leistenproblemen passen, war am Mittwoch aber wieder ins Training eingestiegen. Nun macht er den schnellen Abflug.

Beim Heimspiel des 1. FC Kaiserslautern gegen Viktoria Berlin am Samstag wird er wohl noch nicht im Kader stehen, möglicherweise aber am kommenden Dienstag im Duell bei 1860 München. Bereits am 29. Januar kommt es für Boyd dann zum Wiedersehen mit dem HFC. "Dankeschön Halle, es waren tolle Jahre", lauten die Abschiedsworte des 30-Jährigen, wie in einem Video des "MDR" zu sehen ist. "Wir gehen im Guten auseinander. Ich wünsche Halle nur das Beste. Es ist jetzt so gekommen, wie es kommen sollte." Elias Huth nimmt unterdessen den umgekehrten Weg und wechselt vom FCK zum HFC.

   
  • SaarPfalzElite

    Man stelle sich vor, wir steigen wirklich auf. Was da in Deutschland los sein wird, autokorso in vielen Städten, Raketen und alles drum und dran! Schön wäre es.

    • Skis76

      Ja klar, genau so wird das sein 😎

    • eintracht

      Lass das träumen sein .

    • Philipp Schramm

      Bei uns hier im Osten mit Sicherheit nicht. Ich feiere eher, wenn der 1. FC Magdeburg wieder aufsteigt. Das schreibe ich als HFC-Fan und -Mitglied.

  • Detlef Heins

    somit steigt Klautern nicht auf und Halle ab . Sehr gut !

    • Philipp Schramm

      Ich sage mal so, weder wird Lautern aufsteigen, noch der HFC absteigen.

  • betzebub

    Zusammengefasst zu den Kommentaren muss man sagen:
    Es tut gut wieder angefeindet und beneidet zu werden, als ausgelacht und bemitleidet, so wie in den letzten Jahren 😃

    • Detlef Heins

      da muss man als Coronainsolvenzler mit Leben

      • Lautre96

        Als Magdeburger wäre ich ja bzgl angeblicher Vorteile anderer durch Corona ganz still.

      • Hexenkönig

        Was hat magdeburg damit zu tun wenn in anderen Stadien keine/weniger Fans zugelassen sind? Richtig, Nichts, oder welche Vorteile meinst du..?

      • Detlef Heins

        wieso, bitte mal begründen, aber nicht wieder mit Zuschauern kommen

    • KaiPeter

      Bei mir herrscht weiter Mitleid, bei KL ist es doch genauso wie bei TGM oder damals beim KFC: die Frage ist nicht ob sondern wann. Wenn ich in Liga drei 8 Mio miese mach, verdiene ich auch in Liga 2 kein Geld.

  • Andreas kl

    Ach ist das schön anzusehen lautern gegen den Rest der Liga 😎 oder vielleicht doch gegen den Rest der Welt 🤣 egal am Ende der Saison lachen wir von der Spitze gegen den Pöbel herab 🤣🤣🤣 no one likes us we dont care

    • Detlef Heins

      an der Spitze steht ja wohl jemand anderes !

  • Arminius

    Reisende soll man nicht aufhalten. Wie oft hat man schon die Aussage gehört: "Ich freue mich jetzt hier zu sein". Je mehr Vereine, um so unglaubwürdiger ist solche Aussage. Als Lebensversicherung beim HFC hat er für mich nicht gegolten, obwohl er auch wichtige Tore erzielt hat. Die Welt wird deshalb beim HFC nicht einstürzen. Vielleicht wurde er manchmal sogar wertvoller dargestellt als er ist.

    • Detlef Heins

      hat er letztens nicht noch das Wappen geküsst, aber das ist eben Profifussball

    • Tobi

      Ein sehr guter Beitrag. Kann ich voll und ganz zustimmen, hier geht die Welt nicht unter nur weil Boyd weg ist. Die Lebensversicherung war er schon einige Zeit nicht mehr weil seiner Denkweise entsprechend der Einsatz nicht mehr gestimmt hat. Sowohl geistig als auch körperlich. Das hat sicher verschiedene Gründe aber sein Weggang ist kein Weltuntergang.

  • DM von 1907

    Lautern hat mit diesem Transfer hoch gepokert und sich gewaltig unter Zugzwang gesetzt. Klappt es mit dem Aufstieg, hat sich diese Investition wirklich gelohnt. Geht es schief, kann sie leicht zum Baustein für eine neue Insolvenz werden.

    Ich persönlich halte es übrigens für wahrscheinlicher, dass Halle ohne Boyd den Klassenerhalt schafft, als dass Lautern aufsteigt. Denn in Halle war das Spielsystem stark auf Boyd zugeschnitten, in Lautern wird das nicht so sein. Und die "Lebensversicherung" bei Halle in der Vorrunde war nicht Boyd, sondern Michael Eberwein.

    • Lautre96

      Eberwein hätte meines Erachtens nicht halb so viele Tore, wenn Boyd ihm nicht die Räume dafür geschaffen hätte. Der hat die Gegenspieler gebunden, der hat die Bälle behauptet.

  • HoellischTeuflisch

    Haben sich jetzt alle genug ausgekotzt hier? :D Scheint etwas ruhiger zu werden nach 142 Kommentaren :-)

    Willkommen Terence, mögest Du noch 20 Buden in der Rückrunde raushauen :)

    • Detlef Heins

      hoffen wir auf einen Nichtaufstieg von Klautern

  • ironimus

    Brutal, was hier abgeht.

    • Vaul Tier

      Und dabei geht es gar nicht so sehr um Boyd…

  • Friedrich Herschel

    300.000 € für einen Spieler, der in ein paar Monaten ablösefrei zu haben wäre … das können sich in der Dritten Liga nicht viele leisten. Ich meine Boyd ist sicher ein sehr guter Spieler, der kann vielen Teams weiterhelfen – aber hoffentlich übernehmt ihr euch da nicht.

    Für Halle wirds nun natürlich nicht einfacher, die Klasse zu halten.

Back to top button