Heskamp tobt: "Erpressung" und "absoluter Blödsinn"

Die Entscheidung des DFB, die Saison ab dem 30. Mai fortzusetzen, will der Hallesche FC juristisch überprüfen lassen. Sportchef Ralf Heskamp platzte in einem "MDR"-Gespräch derweil der Kragen. 

"Das finde ich unverschämt"

Es war ein bemerkenswertes Interview, das Heskamp dem MDR am Donnerstagnachmittag kurz nach der DFB-Entscheidung gab. Kritik an den Plänen des DFB hatte der Hallesche FC zwar bereits in den vergangenen Wochen vorgebracht. Doch die Worte, die Heskamp nun wählte, hätten deutlicher kaum sein können. Er sprach von "Erpressung" und davon, dass der DFB mit dem Finger auf Klubs wie den HFC zeige und die Politik unter Druck setze: "Das finde ich unverschämt", so Heskamps deutliche und bisweilen auch emotionalen Äußerungen.

Worüber sich der Sportchef der Saalestädter besonders aufregte: "24 Stunden vorher gab es noch die Nachricht, dass man den DFB-Bundestag am Montag abwarten wolle, bevor es eine Entscheidung gibt." Entsprechend habe der HFC ein bereits geplantes Trainingslager wieder abgesagt. "Jetzt gilt plötzlich das Gegenteil. Das wirft unsere Planungen durcheinander und ist nicht fair", redete sich Heskamp in Rage.

Hinzukommt, dass der HFC aufgrund der Verfügungslage in Sachsen-Anhalt derzeit nur in Kleingruppen trainieren darf: "Am Anfang hieß es, alle Teams müssen vor einem Restart drei Wochen im Mannschaftstraining sein. Jetzt sind es nur drei Tage, das kann nicht sein." Die Aussage von Ausschuss-Chef Tom Eilers, wonach die Drittligisten einen ähnlichen Vorlauf bis zum ersten Spiel hätten wie zuvor die Bundesligisten und Zweitligisten, sei "der absolute Blödsinn", blieb Heskamp bei seinem scharfen Ton. "Ich weiß nicht, wie er darauf kommt." 

"Menschlich nicht vertretbar"

Auch für sein Stadion muss der HFC nun kurzfristig eine Lösung finden. Zuletzt ließ die Stadt wissen, dass das Hygienekonzept derzeit nicht umgesetzt werden könne. "Wir müssen jetzt das Stadion für viel Geld umrüsten, die Zeit ist knapp", blickte der 54-Jährige voraus. "Ich gehe aber davon aus, dass wir mit hohem finanziellen Aufwand hinbekommen werden, im Erdgas Sportpark zu spielen."

Ohnehin bedeute eine Fortsetzung der Saison einen "großen finanziellen" Rückschlag: "Wir machen ein deutlich höheres Minus und sollen dafür dann sechs Wochen in häuslicher Quarantäne verbringen, getrennt von Freunden und Familie." Wenn es um "Leben oder Tod" oder um "hunderte Millionen Euro" wie in der Bundesliga gehen würde, wäre Heskamp nach einem Angaben dazu bereit, die Einschränkungen in Kauf zu nehmen. "Aber so halte ich das auch menschlich nicht für vertretbar." Das letzte Wort scheint noch nicht gesprochen.

   
  • ulrich lüdtke

    Er hat doch gesagt sie würden gerne sportlich zu Ende bringen,
    ist zwar schwer zu glauben, weil es bis jetzt ganz anders aussah,
    aber man kann sich ja auch bessern.

  • WickedGame

    Krisenmeister Hfc

  • Ein Hallenser

    Zu Heßkamp: das Interview ist sicherlich nicht ganz Glücklich für Ihn. Aber es zeigt eben wie emotional die Sache inzwischen auch für die Beteiligten geworden ist. Aber wer richtig hingehört hat, hat schon mitbekommen dass der HFC schon die Fortführung der Saison plant. AM Samstag sollte/geht’s in ein Trainingslager außerhalb SA um sich für den Spielbetrieb vorzubereiten.Es verlangt eben einen höheren Logistischen Aufwand als bei anderen Vereinen. Und wenn dann noch innerhalb 24 h entgegensetzt lautende Meldungen vom DFB kommen kann ich seine Wut verstehen.

    Interessant ist ja auch, dass diese Hauruckaktion einen Tag nach dem Ultimatum der Saisonbefürworter erlassen wurde. Man könnte hier jetzt genauso den gemeinschaftlichen Doppelpass unterstellen. Die Befürworter lassen hierbei auch jegliche Solidarität für die anderen Vereine missen.

    Meine letzte Hoffnung ist, dass die Politik jetzt ein Zeichen setzt. Denn hier werden eindeutig politische Gegebenheiten innerhalb des Förderralen Systems seitens des DFB ignoriert. Wenn die Politik glaubwürdig bleiben will, muss Sie da eigentlich einschreiten.

    • Philipp Schramm

      Ja, aber auch nur, weil der HFC letztendlich keine andere Möglichkeit hat.

      Würde es weiterhin nach dem Willen des HFC, des FCM (ich wundere mich, das gerade "Pele" Wollitz derzeit so ruhig ist) und auch Jena, bzw. Großaspach geht, das die Saison abgebrochen wird, weil eben die Vereine mit sehr starken finanziellen Einbußen zu rechnen haben, wenn sie die Hygiene-Konzepte umsetzen müssten.

      Im Falle des HFC wären das alleine bis zu Saison-Ende ca. 800.000,- bis 1.000.000,- Euro. Da frage ich mich allen Ernstes, warum der DFB da nicht die Kosten übernimmt.

      Die Vereine, die pro Abbruch sind, haben mehr als genug Einwände eingebracht, warum sie gegen die Fortführung der Saison sind.

      Nur der DFB hat immer irgeldwelche scheinheiligen Gegenargumente angegeben, warum die Saison unter allen Umständen zu Ende gespielt werfden müßte.

      Ich sage es mal ganz krass: Anscheinend muss erst einer der hochrangigen DFB-Funktionäre oder ein sehr naher Angehöriger an Corona erkranken oder gar sterben, bis dieser korupte Verbrecherverband umdenkt, wenn überhaupt.

    • DM von 1907

      Der Tag der Verkündung dürfte einen anderen Hintergrund haben – der auch nichts mit angeblich Eierlikör-süffelnden DFB-Funktionären am Himmelfahrts-/Vatertag zu tun hat.

      Von Mitte März bis Ende Mai konnte Magenta Sport keine Spiele übertragen, aber die Abonnenten mussten zahlen. Im Mai wurde das Abo nicht berechnet. Die Kündigungsfrist für die Telekomkunden der ersten Stunde (und das dürften viele sein) beträgt sechs Werktage bis zum Monatsende. Zählen Samstage mit? Das ist etwas umstritten. Wer ganz sicher gehen wollte, hätte heute, am 22. Mai, kündigen müssen. Und gestern kam die Bestätigung, dass die Saison fortgesetzt wird.

      Und sage mir jetzt bitte keiner, dass es dem DFB nur ums Geld geht. Die Vereine können nicht dauern nach mehr Fernsehgeldern rufen, aber den Interessen des Fernsehens die kalte Schulter zeigen.

      • Thomas

        Samstage sind Werktage, wenn die in der Frist stehen zählen Sie natürlich mit.

  • Ronny

    Halle disqualifiziert sich selbst vom Profi-Fussball … Wenn man nicht mal das Konzept umsetzen kann, sollten sie vielleicht im Landesverband antreten

    • Daniel M.

      Niemand kann dieses Konzept umsetzen!

      • gwisdek

        Da beweisen mehr als 30 andere Vereine allerdings das Gegenteil.

      • Ein Hallenser

        Ja in dem permanent gegen das Hygienekonzept verstoßen wird. Erst gestern hatte der Auer Mannschaftsbubs einen VKU mit der gesamten Mannschaft drin. Dies wäre nach dem Konzept nicht erlaubt. Sie hätten mit verschiedenen Bussen fahren müssen.

        Und ich denke die Dunkelziffer der Verstöße ist noch viel höher. Aber wo kein Kläger kein Richter.

      • Kunibert78

        VORGABEN ZURWIEDERAUFNAHME DES SPIELBETRIEBES IM STADION-ABLAUFORGANISATORISCHE ASPEKTE (1/2)
        1.Anreise der Teams zum Stadion:
        .Anreise der Teams mit mehreren Bussen/Transportern (Distanz zwischen Spielern und Betreuerstab erhöhen),alternativ Mundschutz.
        Auf ausreichende Desinfektion der Busse vor Zutritt des Teams ist zuachten.

        Auch als Hallenser darf man bis zum Ende lesen.

      • Ein Hallenser

        Na da hast Du dich gerade selbst qualifiziert. Das Wort Alternativ kommt nicht im Hygienekonzept des DFB vor. Hallenser können bis zum Ende lesen. Aber Sie brauchen für Ihre Meinung keine Zitate zu manipulieren.

        Quelle Hygienekonzept 3. Liga auf DFB.de

        "Anreise der Teams mit mehreren Bussen/Transportern (der Mindestabstand von 1,5 m ist zu gewährleisten), Spieler/Staff tragen bei der Anreise Mund-Nasen-Schutz. Auf ausreichende Desinfektion der Busse vor Zutritt des Teams ist zu achten."

        Interessant, das man hier in der 3.Liga auch von der Veltins und Allianz Arena schreibt.

      • Kunibert78

        Sorry mein Fehler. Stammte aus dem Erst-/Zweitligakonzept. https://media.dfl.de/sites/2/2020/04/2020-04-23-Task-Force-Sportmedizin_Sonderspielbetrieb_1.pdf

        Und dennoch. Zu lesen ist von 15 Spielern, Trainer und Betreuer (ohne konkretere Angaben), welche sich im Bus befunden haben sollen. Der abgebildete Bus des FC Erzgebirge (MAN Lion`s Coach) hat bis zu 59 Sitzplätze. Somit kann der geforderte Mindestabstand von 1,5m dennoch gehalten worden sein.

      • Philipp Schramm

        Du scheinst absolut keine Ahnung zu haben, wie solch ein Mannschaftsbus von innen aussieht.
        Die Anzahl von 59 Sitzplätzen bezieht sich auf einen ganz normalen Reisebus.

        Von aussen sehen die Mannschaftsbusse aus, wie ein ganz "normaler" Reise-Bus. Innen sehen diese aber ganz anders aus.
        Und selbst mit dem Hygiene-Konzept braucht man mind 2 Busse, um Spieler, Trainer, Betreuer, etc. zu befördern, die normalerweise alle in diesem einem Mannschaftsbus Platz hätten.

      • Kunibert78

        Oh man. Kannst Du bitte mal anfangen zu recherchieren, BEVOR Du mich hier ständig von der Seite vollquatscht? Wieviele Sitzreihen hat das Fahrzeug inkl. Gang? Hygiene-Konzept der 2. Buli gelesen? Offensichtlich nicht. Bitte machen, DANN können wir weiter schreiben. Danke

      • Kunibert78

        PS: Das mit dem Manipulieren bitte künftig etwas bedachter wählen bzw. nur nutzen, wenn Du einen Quellen Check gemacht und ein von mir verwendetes Zitat anhand dessen widerlegen kannst.
        Ein Hinweis auf ein Hygienekonzept 3. Liga bei der Bewertung eines 2. Ligisten ist da ein schlechter Start.

      • Philipp Schramm

        Da gehören dann bei dir aber wohl auch die Vereine der 1. und 2. BL dazu. Schonmal dran gedacht, das diese ganz anders finanziell untestützt werden durch die DFL, als die Vereine der 3. Liga durch den DFB?????

        Schau dir alleine mal an, was ein Verein in der 3. Liga an Auflagen hat und ein Verein in der 2. BL. Die Auflagen, Anforderungen und sind fast die gleichen, die Einnahmen sind in der 3. Liga aber um ein Vielfaches weniger, als in der 2. BL.

      • Daniel M.

        Ja, ist klar. Dir vielleicht. Träum schön weiter.

      • Kunibert78

        Weil?

      • Philipp Schramm

        Das du da wieder fragst, war klar. Dir geht es doch genauso am "Arsch" vorbei, was in der Liga passiert, Hauptsache der Ball rollt.

        Schon bei deinem Kommentar, als du quasi einem LKW-Fahrer oder eine Kassiererin mit einem Profi-Fußballer gleich gestellt hattest, war mir klar, das bei dir das Thema Gesundheit, etc. ganz weit weg ist. "Hauptsache, der Ball rollt, egal wie."

        Du scheinst echt jemand zu sein, der außer Fußball nichts anderes im Sinn hat.

      • Kunibert78

        Wisch Dir doch mal den Schaum vom Mund und versuche ordentlich zu argumentieren. Dieses permanente Aufregen und heiße Luft verbreiten ist ermüdend

      • Philipp Schramm

        Im Gegensatz zu dir bleibe ich bei meiner Meinung, das die Fortführung der Saison einfach nur beschämend ist.
        Dem DFB geht es einzig und alleine ums Geld, um nichts anderes. Gesundheit, etc, gehen dem DFB einen "Scheiß" an.
        Das Konzept stammt im Übrigen von der DFL, welches auf die 1. ujnd 2. BL ausgelegt war. Der DFB hat dieses komplett übernommen, ohne daran zu denken, das die Verine in der 3. Liga das ganz anders oder gar gar nicht umsetzen können.
        Also nichts mit "heiße Luft". Sollstest dich b esser mal selbst mit dehn jeweiligen Vereinen beschäftigen, vor allem mit denen, die für einen Abbruch sind und dann auch warum sie für den Abbruch sind.

        Von dir kamen immer nur Argumente für die Fortführung der Saison.

      • Kunibert78

        Es wird nicht besser. Der DFB hat also nichts mit dem Hygiene Konzept der Taskforce zu tun? Falsch. Bitte informieren! Die Vereine in der Dritten Liga können das Konzept nicht umsetzen? Woher hast Du dieses Querschnittsbild? Nach meiner Kenntnis tun sich hier insbesondere die Mitteldeutschen Vereine sehr schwer. Hat man sich da ggf. mal bei anderen Vereinen ausgetauscht und Rat eingeholt?
        Zuletzt. Setze Deine Posts doch bitte außerhalb der Antwort Funktion zu meinen ab. Danke

    • Philipp Schramm

      Umsetzen könnten sie es schon, aber es mangelt am Geld (und da ist der HFC nicht der einzige Verein). Schließlich sollte das Ganze alleine nur bis zum Saison-Ende ca. 800.000,- bis 1.000.000,- Euro kosten.

      Das der HFC da sagt, das man das nicht stemmen können, sollte jedem klar sein.

      Wenn der DFB diese Konzepte will, warum finanziert der DFB diese Konzepte dann nicht, sondern lässt die Vereine dabei "zu Grunde gehen"????

  • Horst Heinz

    Charles Darwin. Wer sich schnell genug an neue Lebensbedingungen anpassen kann, überlebt.
    Die Außendarstellung des HFC macht den Eindruck, als sei da null Anpassungsfähigkeit der Verantwortlichen. Tut mir Leid für die treuen Fans, auch das Signal an die Spieler ist verheerend. Das sieht so aus, als würde der Club einfach von der Realität überholt…und aussterben.

  • Ingo Schuh

    Wer hoch pokert kann eben auch alles verlieren. Anstatt alles auf die Karte "Abbruch" zu setzen hätten sich Halle / Jena / Magdeburg auch darauf einstellen können, dass es evtl. doch wieder los geht. Manchmal ist eine zweigleisige Planung besser und sicherer. Ich finde es gut, dass die Saison hoffentlich am grünen Rasen und nicht am grünen Tisch beendet wird. Alles andere kann ein Sportsmann nicht wollen…

  • Gandalf

    Peinlich was Halle da abzieht !!! Selbst die Frauen kriegen es hin und spielen !!!

    Nur noch lächerlich, statt zu jammern hätten sie sich früher ums sportliche kümmern müssen !!!

    • Philipp Schramm

      Bullshit was du schreibst. Der DFB macht was er will. Das ist nichts anderes als Erpressung.
      Außerdem nimmt der DFB seine eigenen Versprechen zurück. Da kann von Chancen-Gleichheit nicht gesprochen werden.

      Peinlich ist das, was der DFB abzieht. Ich hoffe, das der HFC vor Gericht durchkommt. Diesem koruppten Verbrecherverband DFB gehört endlich das Handwerk gelegt.

      • Peter Mueller

        Halle sollte sich vom Spielbetrieb abmelden , wieso kriegen die Rostocker es hin , naja der Verein wird von Amateuren geführt!

      • Mark Twert

        Rostock wird von Amateuren geführt. Das wird sich, nach der Saison, bewahrheiten.

      • Kunde

        Deswegen haben die auch ihre Hausaufgaben gemacht… Profiverein beinhaltet nun mal nicht professionell zu weinen…Wer wochenlang nur jammert hat am Ende ebend das Nachsehen. Der DFB so dämlich er ist, könnte es der Liga zu 100% nicht Recht machen. Es gäbe immer Vereine die jaulen, also Fazit weiterspielen und das sportliche Ende ist dann von jedem beeinflussbar.

      • Peter Mueller

        Nicht Rostock sondern Halle wird von Amateuren geführt!

      • Philipp Schramm

        Mich würde immer noch eine Kostenaufstellung interessieren, wie es bei Rostock aussieht, wenn die Saison abgebrochen wird und wie diese aussehen würde, wenn die Saison mit Geisterspielen forgeführt wird.
        Ich glaube kaum, das Rostock billiger wegkäme bei Fortführung. Wenn ja, hätte ich gerne mal eine komplette Kostenaufstellung aller Posten, sowohl bei Fortführung, als bei Abbruch der Saison.

        Desweiteren denken die Abbruchbefürworter nicht nur an das Geld, sondern m.M. nach auch weiter, z.B. was die nächste Saison angeht. Vor allem denken sie aber auch an die Gesundheit der Spieler, der Vereinsangestellten und auch an deren Angehörigen

      • PeterPlys

        Einfach mal den Schuldenstand beider Vereine vergleichen, dann kannst du das mit den Amateuren noch einmal überdenken…

      • Mecklenburger

        Genau, du hast ja die Ahnung.

    • Daniel M.

      Lies und überlege nochmal, was du von dir gibst. Aber das ist ganz sicher zuviel verlagnt.

  • Fußballfan!

    Wer hat sich das Interview noch alles angeschaut? (ist bei Youtube einsehbar) Habe Nackenschmerzen vor lauter Kopfschütteln. Selbst der Reporter musste sich anscheinend regelrecht zurück halten, damit er nicht laut los lacht. So oft wie der gegrinst und geschmunzelt hat. Einfach nur Wahnsinn, was dieser Mann da alles von sich gab. Unter anderem ist es unmenschlich zu verlangen, daß man sich sechs Wochen lang in einer Art Quarantäne begibt, also nur in der Wohnung oder auf dem Spielfeld sein darf. (die letzten acht/neun Wochen war er bitte wo?) Und dann meinte er doch tatsächlich, das es ja alles egal wäre, ginge es um Leben und Tod. Oder um 300 Millionen, so wie in der Bundesliga. Aha. Da liegt also die menschliche Grenze dieses Herren. Im Großen und Ganzen sehr amüsant das Interview. Kann man nur empfehlen. Also Taschentücher raus und angucken, Taschentücher entweder zum mitheulen verwenden oder falls zu sehr gelacht werden muss.

    • Ich

      Ich weiß von wen du redest , lächerlich machst Du dich , sage doch gleich vom HFC Sportdirektor und er hat recht

      • Fußballfan!

        Natürlich rede ich von dem Sportdirektor des HFC, schließlich kommentiere ich ja genau diesen Artikel zu ihm. Oder von wen sollte ich sonst reden? Und inwieweit er recht hat oder nicht, darf jawohl jeder selbst entscheiden…. Immerhin liegt seine moralische Grenze ja bei etwa 300 Millionen, wenn du das Interview gesehen hast, weißt du es ja auch…. Andererseits würde mich mal interessieren, wie das Interview ausgesehen hätte, würde der HFC auf Platz drei oder vier stehen. Könnte mir vorstellen, dass die Truppe des HFC dann mittlerweile schon seit Wochen in nem anderen Bundesland trainieren würde um bereit zu sein, wenn es dann endlich wieder los geht. Aber das werden wir leider nie erfahren.

      • Ich

        mit unseren jetzigen Vorstand und Verwaltungsrat , wäre es scheiß egal gewesen ob 1. oder Letzter , mit unseren früher wohl schon , aber da hätten wir schon vorher Insolvenz angemeldt

      • Kunibert78

        Ernsthaft jetzt. Bringen wir es doch mal auf den Punkt. Der HFC kann nach einer enttäuschenden, bisherigen Saison nur noch verlieren. Drum will man an diese Spielzeit ganz schnell nen Haken bekommen und sperrt sich, will das Personal lieber in Kurzarbeit belassen. Dieses Interview des Sportdirektors ist ein schöner Beleg, über die selbst gebaute Welt. Um moralische oder gesellschaftliche Aspekte ging es auch dort überhaupt nicht. Das Interview ist einfach nur beschämend.

      • weihnachtsmann

        Enttäuschend wurde die Saison erst, nachdem man Tabellenführer Duisburg geschlagen hatte.
        Die Einen sagen, die Welt wäre selbst gebaut. Andere nennen es einfach nur aktuelle Realität. Dass du das seit Wochen nicht akzeptierst, kann ich auch nicht ändern.
        Und darum, wer nun Recht hat und wer nicht, geht es nicht. Ging es nie.

      • Kunibert78

        Enttäuschend wurde die Saison erst, nachdem man Tabellenführer Duisburg geschlagen hatte.

        das ist genau wofür relevant? Meinst Du damit das "wir können jeden schlagen" Statement?. Nun ja. Am Ende gibts eine Tabelle nach 27 Spieltagen.
        Mit der Realität ist’s wie mit der Wahrheit. Da hat jeder seine. Auch vollkommen i.O.
        Nur der moralische Anstrich der gesellschaftlichen Verantwortung als Vorwand ist dann halt to much, da diese Aussage auch die Wahrheiten und Realitäten Anderer betrifft.

      • weihnachtsmann

        Ich als gebürtiger Hallenser behalte mir vor, selbst zu entscheiden, wie ich was beurteile. Man muss übrigens die Moralkeule nicht immer bemühen, zumal das oft gegenteilig ausgelegt wird.
        Es reicht auch manchmal schon, den nett gemeinten Ansatz, erdacht von Hirnen unflexibler Schreibtischtäter, mit dem Verweis auf die Praxis ad absurdum zu führen.

      • Kunibert78

        Noch optimaler kann man dies gestalten, indem man dabei auch über den eigenen Tellerrand hinausschaut und nicht die eigene Praxis zur Realität verklärt

      • weihnachtsmann

        Moralische Grenze bei 300 Mio? Das ist die Zahl, die sich auf die beiden Bundesligen bezieht. Und nur deshalb hat er sie genannt.

      • Fußballfan!

        Er spricht in dem Interview von einer finanziellen und menschlichen Unzumutbarkeit, welche er bereit wäre einzugehen, ginge es um Leben und Tod oder aber um 300 Millionen wie in der ersten und zweiten Bundesliga (das könne er dann absolut nachvollziehen). Also das ist für mich schon eine moralische Grenze. Hätte er das Geld einfach nicht erwähnt, könnte ich es ehr nachvollziehen. So aber sagt er das es einen gewissen Geldbetrag gibt, bei dem es auch menschlich wieder zumutbar wird.

      • Daniel M.

        Ändere deinen Nickname gefälligst!

      • Fußballfan!

        Warum sollte ich? Weil ich in deinen Augen kein Fan sein kann, da ich eine andere Meinung vertrete als du? Oder wolltest du diesen Nickname benutzen!?

      • PeterPlys

        Weil kein Fußballfan (mit Ausrufezeichen) sich so vehement für Geisterspiele einsetzen sollte…!?

      • Daniel M.

        Danke!

      • Ich
    • DM von 1907

      Ich habe das Interview gerade in voller Länge angeschaut. Ich fand es nicht zum Lachen, sondern peinlich! Heskamp nervös, unsouverän, fahrig, einige Male sehr unsachlich. Das Schlimmste aber war die Hofberichtserstattung durch den MDR (war das Andreas Mann?). Kritischer Journalismus? – Fehlanzeige. Der Reporter gebärdete sich oft wie ein zweiter Sportdirektor. – "Sport frei"? Eher nicht.

      • Ich

        nervös , unsouverän ? unsachlich gehe ich ja noch mit , aber nur bei bestimmten Fragen , da es ja nicht sein Gebiet ist.

      • weihnachtsmann

        Ich habe unseren Sportdirektor immer als einen Menschen erlebt, der sachlich und souverän aufgetreten ist. Jetzt zeigt er erstmalig Emotionen, finde ich gut. Dass das Ganze dann nicht ganz so souverän rüberkommt, ist völlig normal. Unsachlich würde ich nicht sagen, ein/zwei Bemerkungen hätte er sich vielleicht sparen können. Damit macht er es ja nicht unbedingt besser.

        In der Sache bin ICH bei ihm.

  • Kicker

    Die Frage wer Schuld an der aktuellen Situation hat, ist m. E. nur bedingt interessant. Die Frage für mich ist, ob und ggf. wie man wieder zusammenarbeiten will. Gibt es hierfür noch eine tragfähige Basis?

    • Ich

      Die sollen die Saison abbrechen und das jetzt sinnlose
      ausgegebene Geld für die neue Saison
      planen . die wird schwer genug sein , wenn nicht schon Sinnlos wegen wie lange
      noch Geisterspiele

      • Fußballfan!

        Genau. So machen wir das. Jetzt erstmal vorsichtshalber abbrechen und dann wird erst weitergespielt wenn wieder alle ins Stadion dürfen! Und diese ganzen Berufssportler, Trainer, Betreuer, Funktionäre und Mitarbeiter schicken wir solange vom Hof, damit wir kein Geld verbrennen. Sollen die doch gucken wie sie ihr Geld verdienen. Aber wenn es dann in eventuell 10 Monaten wieder losgeht oder vielleicht auch erst in 12 – 14 Monaten, dann sollen die gefälligst wieder da sein, damit es dann so richtig los gehen kann! Achja. Und zwischendurch zahlen bitte alle die Sponsoren- und Fernsehgelder anteilig zurück, wegen nicht erbrachter Leistungen. Und dann ab der neuen Saison können sich dann alle neue Sponsoren suchen, da nicht mehr viele welche haben werden. Und natürlich werden die neuen Sponsoren dann erst mit Beginn der neuen Saison gesucht, weil vorher ja schließlich niemand da war um welche zu finden. Und dann kommen die ersten Vereine um die Ecke und rufen Wettbewerbsverzerrung, weil einige schon Sponsoren und somit viel mehr Geld zur Verfügung haben. Oder es gibt Vereine die gerade so 11 Spieler im Kader haben, weil keiner der vom Hof gejagt wurde zurück gekommen ist. Und nun? Wieder Abbruch? Verschiebung der Saison? Einstellen der Liga?

    • Kunibert78

      Ein erster Schritt wäre die Einstellung derartiger Interviews und PMs. Da reden sich einige Leute inzwischen um Kopf und Kragen, während sie die Gräben immer tiefer ziehen. Das führt nur zu noch mehr Isolation

      • Kicker

        Ja sehe ich genauso. Isolation ist vielleicht nicht ganz das richtige Wort aber ich verstehe was Du neinst.

Back to top button