Herzblut und Tradition – Regionalliga-Report #1

Neu bei liga3-online.de: ab sofort werden wir uns immer zu Beginn der Woche der Regionalliga in unserem Report "Herzblut und Tradition" widmen. Wir beleuchten die Situation in den drei Staffeln und erklären die Hintergründe sowie die Spielereignisse der 55 Viertligateams. Beginnen wollen wir heute mit der Nordstaffel. Dort stand am vergangenen Samstag das Spitzenspiel zwischen RB Leipzig und dem Hallschen FC an. Vor über 18.300 Zuschauern in der Red-Bull-Arena, davon etwa 2.000 aus Halle, konnte sich der HFC am Ende knapp mit einem 1:0 dank des Tores von Teixeira-Rebelo durchsetzten. Für die Leipziger war es die erste Niederlage nach zuletzt sechs Siegen in Folge. In der Tabelle mussten sie daher den ersten Tabellenplatz an den ehemaligen Drittligisten Holstein Kiel abtreten, die beim Tabellenzwölften Wolfsburg II mit 2:1 gewinnen konnten. Die Spitzengruppe besteht somit weiterhin aus drei Teams: Kiel, Halle und Leipzig werden wohl den Aufstieg unter sich ausmachen.

Die Kickers halten die Spitzenposition

Die Verfolger sind mit 13 Punkten Abstand zu Rang bereits sehr weit abgeschlagen. Etwas ausgeglichener sieht es dagegen in der Regionalliga Süd aus. Tabellenführer sind trotz einer Nullnummer bei Freiburg II weiterhin die Stuttgarter Kickers, die bereits in der Saison 2008/2009 in der 3. Liga spielten. Dahinter folgt die SG Sonnenhof-Großaspach, die sich allerdings am Samstag gegen Nürnberg II mit 1:3 geschlagen geben musste. Drittligaabsteiger Bayern München II wird wohl mit dem Aufstieg nichts mehr zu tun haben. Die zweite Garde des deutschen Rekordmeisters belegt derzeit nur den 12. Rang.

Lotte verliert im Spitzenspiel gegen Trier

Auch in der Regionalliga West hat sich – wie in allen drei Staffeln – eine Spitzengruppe von drei Teams abgesetzt. Auch wenn sich die Sportfreunde Lotte am vergangenen Wochenende im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten Eintracht Trier mit 2:3 geschlagen geben mussten, bleiben sie weiterhin auf dem ersten Tabellenplatz. Beide Teams weisen allerdings dieselbe Punktzahl auf. Auf Platz drei der Rangliste folgt die zweite Mannschaft von Borussia Mönchengladbach. Den Drittliga-Zwangsabsteiger TuS Koblenz sucht man im oberen Tabellenviertel allerdings vergeblich. Die Rheinländer belegen derzeit den letzten Tabellenplatz, müssen aber aufgrund der Umgestaltung der Regionalligen (aus drei werden in der kommenden Saison fünf) keinen Abstieg befürchten.

In der kommenden Woche werden wir besonders auf Regionalligaaufsteiger Waldhof Mannheim eingehen.

   
Back to top button