Heimsieg im Topspiel: SV Wehen Wiesbaden schlägt RB Leipzig

Im Spitzenspiel der 3. Liga trennten sich der SV Wehen Wiesbaden und RB Leipzig mit 2:1 (2:0). Die Gäste mussten nach einem intensiven Spiel die erste Niederlage der laufenden Saison hinnehmen. Die Hessen bleiben weiter ungeschlagen und bauen Tabellenführung weiter aus. Im Vergleich zur Partie gegen Burghausen nahm SVWW-Trainer Peter Vollmann zwei Wechsel vor: Adam Straith ersetzte Kapitän Nico Herzig (Gelb-Rot-Sperre) in der Abwehr, Book kam für Gusche ins Team. Gäste-Trainer Alexander Zorniger nahm nach dem Erfolg gegen Erfurt am vergangenen Wochenende ebenfalls zwei Veränderungen vor: Willers kam zurück in die Mannschaft und verteidigte für Franke, Kammlott besetzte die Position im Sturm.

Wiesbaden mit der Entscheidung vor der Pause

Zu Beginn der Partie vor 4.221 Zuschauern hatten die Gäste aus Leipzig mehr Ballbesitz, konnten hieraus aber keinen zählbaren Erfolg verbuchen. Der SVWW agierte zunächst verhalten, kam aber in der 14. Minute durch einen Kopfball durch Mann zur ersten nennenswerten Chance des Spiels. Fünf Minuten später setzte RB Leipzig mit einem Schuß von Schulz den ersten Akzent in der Offensive. In der 24. Minute konnte sich Vunguidica über die rechte Seite durchsetzten und spielte den Ball auf den in der Mitte wartenden Book, der zur 1:0-Führung für den SV Wehen Wiesbaden einschob. In der Folge ergaben sich Strafraumszenen auf beiden Seiten, sodass beide Torhüter die Möglichkeit erhielten sich auszuzeichnen. Kurz vor der Pause erhöhte der Spitzenreiter auf 2:0. Nach einem Freistoß von Book köpfte Neuzugang Vidovic ins lange Eck ein (39.).

Beide Teams mit Chancen – Kaiser nur mit dem Anschlusstreffer

In der zweiten Halbzeit verstärkten die Gäste Ihre Bemühungen in Richtung Tor von SVWW-Keeper Michael Gurski und kamen zu einer Reihe von Chancen und Eckbällen. In der 58. Minute war es dann Bastian Schulz, der den Anschlusstreffer mit einem sehenswerten Fernschuss für die RasenBaller markierte. Bis kurz vor Ende der Partie ergaben sich auf beiden Seiten gute Chancen, die aber ungenutzt blieben. Die letzte Chance zum Ausgleich in der 85. vereitelte Torhüter Gurski, der einen Kopfball der Gäste sehenswert parierte. Kurz zuvor war SVWW-Spieler Wiemann mit Gelb-Rot vom Platz gestellt worden. Aufgrund der Leistung in der ersten Hälfte und der kämpferischen Leistung im zweiten Spielabschnitt geht der Sieg für den SVWW in Ordnung.

Am kommenden Dienstag bereits tritt der SV Wehen Wiesbaden um 19 Uhr bei Rot-Weiß Erfurt an. Zeitgleich empfängt RB Leipzig die Mannschaft von Holstein Kiel zum Duell der Aufsteiger.

FOTO:  GEPA pictures/ Roger Petzsche

   
Back to top button