Heiko Herrlich: "Wir müssen in Wiesbaden noch mal nachlegen"

Die Spielvereinigung trifft am kommenden Dienstag auswärts auf den SV Wehen-Wiesbaden. Nach dem zuletzt sehr überzeugenden 5:0 im Sportpark gegen Arminia Bielefeld will das Team um Trainer Heiko Herrlich nun auch endlich auswärts nachlegen. An das Hinspiel im Oktober werden die Gastgeber nur ungern zurück denken. Mit 5:1 fieselten die Vorstädter die Hessen ab, die Tore für die Hachinger erzielten damals Marcel Avdic (2), Emmanuel Krontiris, Roland Sternisko und Florian Niederlechner. In der Tabelle liegt die Spielvereinigung derzeit einen Platz vor Wiesbaden mit zwei Punkten Vorsprung.

Unterhaching geht als Favorit in die Partie

Die Hessen gewannen am vergangenen Samstag mit 2:0 im Derby bei den Kickers Offenbach. Ihr bester Torschütze ist der ehemalige Bayern II-Stürmer Steffen Wohlfahrt, der Angreifer netzte diese Saison bereits zehn Mal ein. Des Weiteren gibt es ein Wiedersehen mit Timo Nagy, der 28-Jährige spielte von 2007-2009 bei den Rot-Blauen. Statistisch gesehen gehen die Vorstädter als leichter Favorit in diese Partie, in neun Aufeinandertreffen konnte die Spielvereinigung fünf für sich entscheiden, im Gegenzug gab es allerdings auch vier Niederlagen. Personell gesehen kann Heiko Herrlich auf die Siegerelf vom vergangenen Wochenende bauen, fehlen werden ihm weiterhin die langzeitverletzten Jonas Hummels, Ronald Sternisko und Emmanuel Krontiris. „Wir müssen in Wiesbaden noch mal nachlegen, für den Klassenerhalt brauchen wir auf jeden Fall 45 Punkte“, meint Abdenour Amachaibou. Der Marokkaner ist momentan in bestechender Form, jedes seiner sechs Saisontore erzielte er im vergangenen Monat. Gewinnen die Hachinger das erste Auswärtsspiel Babelsberg im August 2011, ist der vorzeitige Klassenerhalt so gut wie perfekt bei noch zwei ausstehenden Heimspielen gegen Jahn Regensburg und Wacker Burghausen.

FOTO: glad | SpVgg Unterhaching

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button