Heidenheimer Voith-Arena wird auf 13.000 Plätze ausgebaut

Von

Der 1. FC Heidenheim plant für die Zukunft und baut die heimischen Votih-Arena in den kommenden Wochen Schritt für Schritt weiter aus. Schon beim letzten Heimspiel gegen den VfB Stuttgart II gab es eine erste Neuigkeit zu sehen, denn der BusinessClub wurde erweitert. Hinter dem schon bestehenden Gebäude wurde innerhalb kürzester Zeit ein quadratischer Block errichtet, der den bisherigen Bereich und neuen Bereich des BusinessClub verbindet.

Der 1. FC Heidenheim plant für die Zukunft und baut die heimischen Votih-Arena in den kommenden Wochen Schritt für Schritt weiter aus. Schon beim letzten Heimspiel gegen den VfB Stuttgart II gab es eine erste Neuigkeit zu sehen, denn der BusinessClub wurde erweitert. Hinter dem schon bestehenden Gebäude wurde innerhalb kürzester Zeit ein quadratischer Block errichtet, der den bisherigen Bereich und neuen Bereich des BusinessClub verbindet. Dies war nötig um allen Zuschauern und Sponsoren den hohen Ansprüchen gerecht zu werden.  Nun können durch den neuen Abschnitt 500 weitere Zuschauer im BusinessClub untergebracht werden. Doch dies war nur der erste Teil einer kleinen Serie von Neuerrichtungen die nun anstehen.

Fangaststätte direkt hinter der Heimtribüne

Als nächstes steht die Errichtung einer Fangaststätte, die von „Dinkelacker“ gesponsert wird, und einem FCH-Kundencenter auf dem Programm, welche beide direkt hinter der Osttribüne zu finden sein werden. In absehbarer Zeit werden die Fundamente für beide Gebäude gelegt. Im neuerrichteten Kundencenter wird das Vertriebsteam des 1. FC Heidenheim unterkommen. Auch der Fanbeauftragte Fabian Strauß wird zu festen Zeiten dort vorzufinden sein. Zudem wird das Ticketing aus der bisherigen Geschäftsstelle in das neue FCH-Kundencenter verlegt. Zudem wir ein Fanshop dort vorhanden sein. Wie auch im BusinessClub wird der Dinkelacker-Fantreff von Maihofer-Catering betrieben. Dort gibt es gutbürgerliche und schwäbische Küche. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit nicht nur am Wochenende sondern auch unter der Woche dort Fußball zu schauen.

Nach der Erweiterung 13.000 Plätze 

Nach dem letzten Saisonspiel gegen die Offenbacher Kickers wird mit dem Ausbau der Gegengeraden begonnen. Die komplette Südtribüne wird dabei überdacht und die Ecken zu den angrenzenden Hintertor-Stehtribünen werden geschlossen. Die Bauarbeiten werden wohl höchstwahrscheinlich zum Beginn der neuen Saison beendet sein. Neben überdachten Stehplätzen findet man auf der Gegengeraden dann auch 1.000 überdachte Sitzplätze, sodass nach Abschluss der Bauarbeiten insgesamt 13.000 Zuschauer in der Heidenheimer Voith-Arena unterkommen können. Zugleich wird auch ein Nachwuchsleistungszentrum errichtet, was eine Vorgabe an einen Zweitligisten ist. Dieses wird überwiegend vom Hauptsponsor „Hartmann“ gesponsert und wird zugleich mit dem Ausbau der Gegengeraden errichtet. Der Innenausbau erfolgt jedoch erst nach Fertigstellung der neuen Zuschauerränge auf der Südtribüne. Die prognostizierten Ausgaben belaufen sich auf etwa 6,5 Millionen Euro. Die Stadt Heidenheim wird rund 3,6 Millionen Euro beisteuern, der Restbetrag wird über Sponsoren und aus der eigenen Vereinskasse finanziert.

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.