Heidenheimer Einspruch wird angenommen!

Der 1. FC Hiedenheim hatte das Urteil des DFB-Kontrollausschusses, Lehmann nach seinem Platzverweis im Spiel gegen den Chemnitzer FC (0:3) für zwei Spiele zu sperren, nicht akzeptiert. Der FCH hatte sich nun mit einem Widerspruchsschreiben eine Minderung der Strafe erhofft. Darin berief sich der Verein auf Fernsehbilder, in denen zu sehen war, dass Lehmann den Chemnitzer Stürmer nicht berührt hat und somit der Schiedsrichter Jan Seidel eine Fehlentscheidung fällte.

Der DFB hat dem FC Heidenheim nun Recht gegeben und die Sperre auf ein Spiel runtergekürzt! Grund seien ebendiese Fernsehbilder gewesen und die Tatsache, dass Lehmann nicht der letzte Mann beim Foul gewesen sei, sondern Tausendpfund. Damit wäre der Tatbestand als "Letzer Mann" auch nicht rechtens gewesen. Weil dies eine Tatsachenentscheidung des Schiedsrichters gewesen ist, kann die Sperre nicht ganz aufgehoben werden. Jedoch fehlt Lehmann seinem FCH nun nur beim Heimspiel gegen Oberhausen.

   
Back to top button