Heidenheim: Erwartungsdruck steigt

Nach der Auftakts Niederlage gegen den Chemnitzer FC will der 1.FC Heidenheim am Samstag endlich seine Aufstiegsambitionen auch auf dem Spielfeld unter Beweis stellen. Gegen Rot Weiß Oberhausen bieten sich dafür auch die Besten Voraussetzungen. Das Hinspiel im vergangenen Jahr war das bislang einzige Aufeinandertreffen der beiden Vereine und dieses konnte der FCH eindrucksvoll mit einem 3:0 Sieg für sich entscheiden.

Oberhausen noch ohne Auswärtssieg

Unterschätzen sollte man den RWO deshalb aber noch lange nicht. Oberhausen rangiert momentan auf einem Abstiegsplatz und wird um jeden Punkt kämpfen. Bislang schaffte die Mannschaft von Mario Basler diese Saison allerdings noch keinen Auswärtssieg und die Heidenheimer werden alles daran setzen, dass sie ihren ersten nicht in Heidenheim feiern können. Die Heidenheimer können die drei Punkte selbst gut im Aufstiegskampf benötigen. Momentan liegen die Schwaben auf dem 7. Tabellenplatz, von Platz eins trennen sie im Moment allerdings lediglich sieben Punkte.

500 weitere verkaufte Dauerkarten

Der Erwartungsdruck in Heidenheim ist groß. Nach der Bekanntgabe der namenhaften Neuzugänge wollen die Fans auch etwas zu sehen bekommen. In der Winterpause wurden noch 500 weitere Dauerkarten verkauft. Man darf also gespannt sein, wie groß der Zuschauerandrang beim ersten Heimspiel des FCH´s, nach der Winterpause, sein wird.

Lehmann und Göhlert sind gesperrt

Auf seine Nummer eins muss Frank Schmidt beim morgigen Spiel allerdings verzichten. Frank Lehmann wurde aufgrund der roten Karte im Spiel gegen Chemnitz für ein Spiel gesperrt. Auch Abwehrchef Tim Göhlert muss sich die Partie nach seiner fünften gelben Karte von der Tribüne aus ansehen. Des Weiteren werden am Samstag Klarer, Jabiri, Schittenhelm, Spann und Frommer fehlen. Auch auf der gegnerischen Seite muss auf Reichert, Bahcecioglu, Klinger und Candan verzichtet werden.

   
Back to top button