Hartmut Ostermann ist wieder Präsident des 1. FC Saarbrücken

Hartmut Ostermann ist nach Informationen des „Saarländischen Rundfunks“ wieder Präsident des 1. FC Saarbrücken. Seit gestern ist offiziell, dass der Hauptsponsor nach seiner ersten Amtszeit von 1998 bis 2007 nun wieder auf den Posten zurückkehrt. Der Unternehmer tritt damit die Nachfolge von Paul Borgard an, der sich bei der nächsten Mitgliederversammlung für einen Posten im Aufsichtsrat zur Wahl stellt. Die Wahl Ostermanns erfolgte unterdessen durch den Aufsichtsrat, dem die Bestellung des Präsidenten satzungsgemäß zukommt. Während zu den Motiven für die Rückkehr öffentlich bislang nichts kommuniziert wurde, könnte sie für den 1. FC Saarbrücken auf ein weiterhin andauerndes Engagement des langjährigen Hauptsponsors hindeuten.

Rückt Ostermann bei der Stadionfrage wieder in den Fokus?

Vom Amt des Präsidenten zurückgezogen hatte sich Ostermann zwischenzeitlich 2007 nach dem Abstieg in die fünftklassige Oberliga. Es folgte zunächst Horst Hinschberger, unter dem die Rückkehr in die Drittklassigkeit gelang, ehe der nun zurückgetretene Paul Borgard Präsident wurde. Trotz der Funktion Ostermanns während des Abstieges in die fünfte Liga ist die Bedeutung seiner finanziellen Zuwendungen für den FCS nahezu unbestritten. So erklärte 2011 der damalige Sportdirektor Dieter Ferner im Interview mit liga3-online.de zur Rückkehr der Saarbrücker in den Profifußball: „Der Werdegang des FCS seit meiner Rückkehr 2008 wäre ohne Hartmut Ostermann nicht möglich gewesen.“ Neben der Funktion als Hauptsponsor und Präsident könnte im Zuge der Rückkehr Ostermanns auch die Stadionfrage erneut in den Fokus rücken. Bereits Anfang 2000 gab es dazu weitreichende Pläne. Ebenso ist abzuwarten, wie sich die sportliche Situation, insbesondere im Hinblick auf die hohe Anzahl an Verletzten, nun weiter entwickelt.

   
Back to top button