Hansa wollte Ahlschwede schon im Sommer zurückholen

Bereits zwischen Januar 2015 und Juni 2017 war Maximilian Ahlschwede für den F.C. Hansa Rostock aktiv, seit Montag ist er zurück. Nun wurde bekannt: Schon im vergangenen Sommer wollte Hansa den Außenverteidiger zurückholen.

"Hätte es damals schon gern gemacht"

Erstes Training am Montag, erstes Testspiel am Dienstag und erstes Pflichtspiel am Sonntag? Für den 28-jährigen Außenverteidiger geht es derzeit Schlag auf Schlag. "Ich freue mich unheimlich, wieder hier zu sein", sagt Ahlschwede in der "Ostsee-Zeitung". Dabei hätte es ihn bereits vor einem halben Jahr zurück an die Küste ziehen können: "Es gab schon im Sommer Gespräche", verrät der Abwehrspieler und offenbart: "Ich hätte es damals schon gern gemacht, aber es hat nicht funktioniert."

Perspektive in Würzburg war ausschlagend

Dass Ahlschwede den F.C. Hansa überhaupt verlassen hat, war im Juni 2017 durchaus auf Verwunderung gestoßen. "Für Außenstehende war es vielleicht nicht nachvollziehbar", weiß er auch selbst. "Aber die Perspektive, die uns damals in Würzburg aufgezeigt wurde, war wirklich gut", so Ahlschwede. Gemeint ist der Aufstieg in die 2. Bundesliga. Diesen hat sich auch die Kogge mittlerweile auf die Fahne geschrieben, wenngleich die Spitzenplätze derzeit deutlich entfernt sind. Dennoch soll Ahlschwede in der restlichen Saison zu einem möglichst guten Abschneiden beitragen. Bereits am Dienstagabend beim Testspiel in Kiel wird der Außenverteidiger sein erstes Spiel nach der Rückkehr bestreiten – und Spielpraxis sammeln, nachdem er bei den Kickers in dieser Saison nur dreimal zum Einsatz gekommen war.

   
Back to top button