Hansa vor Endspiel in Würzburg: "Wir müssen gewinnen"

Drei Spieltage vor Saisonende ist die Ausgangslage für den F.C. Hansa Rostock klar: Will die Kogge im Aufstiegsrennen bleiben, müssen beim "Endspiel" in Würzburg (Samstag, 14 Uhr) drei Punkte her.

"Werden alles investieren"

Nach zuletzt zwei Unentschieden in Folge musste Hansa etwas abreißen lassen, liegt als Sechster aber nur einen Punkt hinter dem vierten Platz, der derzeit zur Relegation berechtigt. Bis zum ersten direkten Aufstiegsplatz sind es allerdings schon vier Punkte – belegt wird er von den Würzburger Kickers. Heißt: Bei einer Niederlage müsste Hansa zumindest den direkten Aufstieg abhaken, zumal auch Braunschweig bereits auf fünf Zähler enteilt ist. "Wir müssen gewinnen, weil es sonst schwer sein wird, noch mal in Richtung Tabellenspitze anzugreifen", weiß Trainer Jens Härtel in der "Ostsee-Zeitung" um die Ausgangslage und ruft die Partie in Würzburg zum "Endspiel" aus.

"Wir werden alles investieren, was wir haben, um dieses Spiel zu gewinnen. Denn dann sind wir wieder richtig gut dabei und wollen es auch bleiben. Ich gehe aber nicht davon aus, dass sich die Würzburger ausruhen und mit einem Punkt begnügen werden." Auch Hansa wird auf Sieg spielen: "Unser Maßstab ist die Leistung in der zweiten Halbzeit des Spiels gegen Kaiserslautern", gibt Härtel die Richtung vor.

Opoku und Verhoek auf der Kippe

Entscheidend wird sein, ob der FCH seine Chancenausbeute verbessern kann. In den letzten beiden Spielen traf Hansa nur einmal, gegen Kaiserslautern fiel der Ausgleich zudem vom Punkt. "Wichtig ist, gut ins Spiel zu kommen und die Dinge vor dem Tor besser zu lösen. Das war bei uns der Knackpunkt in den beiden vergangenen Spielen", weiß der Hansa-Coach. "Wir haben aus gefühlt zehn Chancen nur ein Tor erzielt. Das ist zu wenig." 

Verzichten muss Härtel jedoch weiterhin auf Nico Granatowski, der an einer Fußprellung laboriert. Ob der Flügelspieler in dieser Saison nochmal zum Einsatz kommen kann, ist ungewiss. "Unsere Physiotherapeuten sind vorsichtig optimistisch. Wir haben ihn noch nicht abgeschrieben", sagt der Rostocker Coach. Mit Aaron Opoku (Schlag auf das Fußgelenk) und John Verhoek (Schmerzen an der Rippe) drohen zwei weitere Offensivkräfte auszufallen. Härtel hofft aber, dass beide rechtzeitig fit werden. Denn gegen die formstarken Würzburger (fünf Siege aus den letzten sechs Spielen) braucht Hansa jeden Mann.

   
Back to top button