Hansa verpasst Befreiungsschlag – Kiel holt Punkt in Stuttgart

Zum Auftakt des 12. Spieltages gab es am Freitagabend zwei Unentschieden zu verzeichnen. Holstein Kiel spielte beim VfB Stuttgart II 1:1, Rostock kam gegen Saarbrücken nicht über ein 0:0 raus: Beide Teams starteten vor 9.700 Zuschauern zunächst verhalten in die Partie. Es war deutlich zu sehen, dass niemand den ersten Fehler machen wollte. Die Hansa-Kogge versuchte in der Anfangsphase mit langen Bällen das Mittelfeld zu überbrücken, doch richtig gefährlich wurden die Versuche nicht. Vom FCS war in den ersten Minuten kaum etwas zu sehen. Nach rund 22 Minuten fanden die Hausherren immer besser in das Spiel und kamen fortan auch zu den ersten guten Möglichkeiten: Erst prüfte Savran mit einem strammen Schuss den FCS-Keeper (23.), dann setzen sie sich endgültig vorne fest und drängten die Gäste weit in die eigene Hälfte zurück. Die nächste gute Chance gab es in der 39. Minute zu verzeichnen, als ein Kopfball von Steven Ruprecht nur knapp am Tor vorbei flog. Die Rostocker blieben das bessere Team, zur Pause blieb es aber beim 0:0.

Gute Chancen in der Schlussphase

Die zweite Halbzeit begannen die Gäste aus dem Saarland deutlich mutiger und engagierter. Immer wieder wurde Thomas Rathgeber als einzige Spitze angespielt, doch der Stürmer konnte sich gegen die Rostocker Abwehr nur selten durchsetzen. So plätscherte die Partie vor sich hin, denn auch Rostock zeigte sich nun nicht mehr so häufig vor dem gegnerischen Tor, als noch im ersten Abschnitt. Richtig gefährlich wurde es erst wieder in der 65. Minute, als Ioannids plötzlich frei vor Ochs auftauchte, jedoch im Keeper scheiterte. Hansa wurde in dieser Phase immer wieder stärker und hatte neun Minuten vor dem Ende die große Möglichkeit in Führung zu gehen, doch ein Kopfball von Tommy Grupe konnte von einem Saarbrücker auf der Linie geklärt werden. Wenige Momente später hätte Haas einen Ball im Tor unterbringen können, doch er beförderte das Spielgerät nur an die Latte. Danach blieben die Großchancen und demzufolge auch die Tore aus: 0:0!

 Kiel wird belohnt: 1:1 beim starken VfB Stuttgart

Vor 1.200 Zuschauer erwischten die Hausherren einen Traumstart und gingen bereits in der zehnten Minute in Führung: Nach einer Ecke kam Erich Berko an den Ball und schob ihn zum 1:0 in die Maschen. Die Stuttgarter blieben das bessere Team und schenkten dem Aufsteiger keine Räume. Erst nach gut 25 Minuten fanden die Gäste besser in die Partie und wurden prompt mit einem Elfmeter belohnt: Gebers, der zuvor von den Beiden geholt worden war, trat an und vergab (30). Die Kieler ließen sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen und kamen nun immer wieder mit gefährlichen Angriffen vor das Tor. Zur Pause blieb es aber beim 1:0 für den VfB.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit drängen die Kieler weiterhin auf den Ausgleich. Stuttgart zog sich fortan etwas weiter zurück und ließ dem Gegner immer wieder Freiräume. In der 68. Minute fiel dann der verdiente Ausgleich: Tim Siedschlag wurde am rechten Strafraumeck vollkommen alleine gelassen und brachte den Ball dementsprechend unbedrängt im Tor unter. Kurz danach bot sich der KSV die Riesenchance zur Führung, doch Breitkreuz vergab freistehend vor dem Tor (70.). Selbiger hatte auch vier Zeigerumdrehungen eine gute Möglichkeit, doch der 21-Jährige vergab erneut freistehend. In Minute 82 hatten die Hausherren Glück, als ein Freistoß von Kazior nur den Weg an die Latte fand. Beide Teams lieferten sich nun eine spannende und chancenreiche Schlussphase. Am Ende blieb es beim leistungsgerechten 1:1.

FOTO: calcio-culinaria.de

 

 

   
Back to top button