Hansa Rostock wohl ohne Quintett beim Spiel in Aalen

Von

© imago

Die letzten 90 Minuten dieser Drittliga-Saison bestreitet der F.C. Hansa Rostock am Samstag bei Absteiger VfR Aalen – und muss dabei auf gleich mehrere Spieler verzichten.

Vier Änderungen in der Startelf

Nach dem verpassten Heimsieg gegen den KFC Uerdingen sollen bei Schlusslicht Aalen zum Saisonabschluss wieder drei Punkte her. Im Vergleich zum 1:1 gegen den KFC wird Trainer Jens Härtel seine Mannschaft allerdings auf mindestens vier Positionen umbauen müssen. Während Merveille Biankadi nach seiner fünften gelben Karte gesperrt ist, sind Amaury Bischoff (Fußverletzung), Stefan Wannenwetsch (Probleme mit dem Knie) und Julian Riedel (Hals) angeschlagen, zudem fällt Guillaume Cros krank aus.

Alle fünf Spieler werden dem F.C. Hansa, der sich bereits am Freitagvormittag auf den Weg nach Aalen machen wird, beim letzten Saisonspiel höchstwahrscheinlich fehlen – zumal Härtel vor dem Landespokal-Finale am übernächsten Samstag gegen den Torgelower FC Greif nichts riskieren will: "Da geht es um die Teilnahme am DFB-Pokal und um viel Geld", sagte der Hansa-Coach auf der Pressekonferenz am Donnerstag. Auch die Langzeitverletzten Lukas Scherff (Kreuzbandanriss), Willi Evseev (Handbruch) und Marco Königs (Mittelfußbruch) fehlen weiterhin.

Härtel drückt Ost-Teams die Daumen

Für Bischoff könnte Vladimir Rankovic in die Startelf rücken, Nico Rieble kommt für die Linksverteidiger-Position von Riedel in Frage und Wannenwetsch könnte durch Kai Bülow oder Jonas Hildebrandt ersetzt werden. Und da Cebio Soukou nach abgessener Gelb-Sperre wieder in die Startelf rücken dürfte, könnte Pascal Breier die linke Offensivposition von Biankadi übernehmen.

Derweil drückt Härtel den Ost-Mannschaften aus Cottbus und Jena im Abstiegskampf die Daumen: "Das sind immer besondere Spiele mit viel Tradition und vielen Zuschauern." Für Hansa gehe es derweil darum, "mit einem guten Gefühl in die kommende Woche zu gehen."

   

liga3-online.de