Hansa Rostock vor wichtigen Personalentscheidungen

Wie die "Bild"-Zeitung in ihrer Mittwochsausgabe verlauten ließ, stehen in dieser Woche nicht nur die Bekanntgabe des Trainers der Hanseaten für die kommende Saison, sondern auch eine Reihe Personalentscheidungen an. So meldete die Zeitung, dass man mit Steven Ruprecht vom Halleschen FC einig sei. Ruprechts Transfer geisterte seit einigen Wochen um die DKB-Arena, Insider sprachen schon länger von einem sicheren Transfer des 25-jährigen Innenverteidigers, der aus der Jugend von Union Berlin stammt und die letzten zwei Jahre an der Saale kickte. Der 1,91m-Mann gilt als besonders kopfballstark und sehr athletisch, musste aber vergangene Saison eine beinahe einmonatige Rotsperre absitzen. Insgesamt kam er 2012/2013 auf 29 Spiele für den HFC und erzielt dabei stattliche 3 Tore.

Ehemaliger Jugendnationalspieler soll kommen

Noch eine Nummer größer soll Transfer Nummer zwei sein. So wechselt der Herthaner Shervin Radjabali-Fardi laut BILD ebenfalls zur Kogge. Der 22-jähirge Deutsch-Iraner galt jahrelang als eines der größten Talente auf der Position des linken Verteidigers, durchlief alle Jugendnationalmannschaften des DFB von der U15 bis zur U21. Er spielte in der Saison 10/11 und 11/12 sehr solide in der 2. Liga bei Hertha BSC und Alemannia Aachen, kam zuletzt aber über die zweite Mannschaft der Berliner nicht hinaus, weswegen man seinen Vertrag nun nicht verlängern wird.

Jordanov nach Dortmund

Auch zur Personalie Edisson Jordanov will die BILD-Zeitung Neuigkeiten wissen. So soll ein Wechsel zum Champions-League-Finalisten Borussia Dortmund bevorstehen. Der angehende bulgarische Nationalspieler soll zuerst Spielpraxis in der 3. Liga bei Dortmund II sammeln und sich dort für Einsätze in der Bundesliga empfehlen. Jordanov würde ablösefrei wechseln.

FOTO: Flohre Fotografie

   
Back to top button